Neghe Senpu
stellt eine Frage · vor 6 Monaten

Ich will eine Ggmbh gründen

Hallo zusammen,

ich habe nach einer Depression mein Job nach 24 Jahren hingeschmissen. Ich kann und will nicht mehr dieses Mühlenrad antreiben wo es nur um Profitgier geht. Ich mache jetzt schon Wochen rum und möchte eine GgmbH gründen die sich nicht auf eine Gemeinnützigkeit festlegt, sondern eine Vielzahl an Themen einschließt. Klar könnte ich bei irgendeinem einsteigen aber das ist genau der Punkt. Es gibt zu viele die sich nur auf ein Thema/Sache spezialisieren. Alleine kann ich das nicht bewältigen und einen Partner/Partnerin zu finden ist echt schwer…Bevor man sich in etwas stürzt sollte man den Rat von erfahrenen einholen. Heute bin ich hier und möchte natürlich nicht zu viel verraten aber mein Ziel ist es alles unter ein Dach zu bekommen und denjenigen zu helfen die auch Hilfe brauchen.  

Wenn Du Interesse hast etwas Ehrliches zu erschaffen melde dich. Ich suche aufrichtige Personen die mit mir diesen Weg gehen. Mir sind Noten, Alter, Nationalität und Geschlecht egal!

Ich suche keine Geldgeber sondern Menschen die mir bei der Umsetzung helfen und ein Teil von der GgmbH werden.

Umweltschutz, Tierschutz, Naturschutz, Kinder, Forschung, IT, usw.

Ja das klingt nach viel Arbeit aber eine Firma mit Zukunft braucht Verstand und ein Herz am rechten Fleck.

Ich brauche da in allen Belangen Unterstützung, da diese nur mit einem Team zu bewerkstelligen ist.

Macht mein Vorhaben Sinn ?  

Interesse ?

Sorry das ich es jetzt so rein schreibe  und nicht über die suche/biete Funktion

Gvzb Xhem · vor 6 Monaten

Hallo Artur, ich habe schon mehrmals sowohl mit Erfolg als auch mit Misserfolg gegründet und würde dir an der Stelle zwei grobe Ratschläge geben.

1. Es macht fast nie Sinn, seine Idee im Dunkeln zu lassen und niemanden davon zu erzählen. Um die Wertigkeit deiner Idee zu evaluieren benötigst du Feedback und ggf. Experimente. Viele Menschen haben Ideen, von denen sie 100% überzeugt sind. Doch jegliches Vorhaben birgt Unbekannte und in den meisten Fällen sind es diese unbekannten Unbekannten, die die Idee letztendlich zerlegen. Sag, was du tun willst und finde heraus, ob es das Richtige ist. Halte nicht zu fest an deiner Überzeugung, sondern versuche sie zu verifizieren und bleibe offen für Veränderung. Ideen - vor Allem im Gemeinnützigen Bereich und vor Allem welche, die nicht sehr spezialisiert sind - werden nicht geklaut. Auch die richtigen Leute wirst du nur finden, gehst du transparent mit deinem Vorhaben um.

2. Gründe auf gar keinen Fall zu Beginn eine GmbH. Das habe ich aus diversen Gründen auch schon gemacht. Zum Schluss war das Projekt nicht wirklich profitabel und ich habe über die Jahre und nach Liquidation des Projektes weit über 10k Euro und wertvolle Lebenszeit in unnütze Bürokratie investiert. Mach nicht den selben Fehler. Fang mit einer GbR an, evaluier dein Projekt und sobald du solide und regelmäßige Umsätze machst, kannst du eine GmbH daraus machen, aber nicht davor. Niemals eine GmbH mit einer bloßen Idee gründen.

Ganz generell möchte ich abschließend noch mal betonen, dass jeder einzelne Gründer von seiner Idee überzeugt war. Dennoch scheitert die überwiegende Mehrheit mit ihren Vorhaben. Man darf nie in die Hybris verfallen und davon ausgehen, man gehört sicherlich zur erfolgreichen Minderheit. Das weiß man immer erst danach. Selbst meine Ideen, die nicht gescheitert sind, haben sich im Laufe der Umsetzung teils radikal verändert, sodass kaum noch was von der ursprünglichen Idee übrigblieb. 

Ich wünsche dir viel Glück und Erfolg mit deinem Vorhaben!

Fbcuvr Zvpxna · vor 6 Monaten

Hallo Artur, dein Thema und dein Ziel klingen spannend. Überleg mal, ob eine GmbH wirklich das richtige ist. Vielleicht ist eine GbR oder ein Verein mit weniger Risiko bei der Gründung verbunden.

Zvpunry-Gu. Orueraf · vor 6 Monaten

Hallo Artur,

prinzipiell klingt das erstmal interessant. Aber warum willst du "natürlich nicht zu viel verraten"?

Schau dir mal mein Profil an und schreib mir dann ggf. bitte mehr zu deinen Ideen und zu dir (oder fülle dein Profil aus). Dann kann ich mir ein besseres Bild machen. 

Viele Grüße

Micha

Neghe Senpu · vor 6 Monaten

Das ging mir auch durch den Kopf aber wenn man es genau nimmt ist eine Ggmbh aus Sicht der Rechtslage das richtige für mein Vorhaben. Das Risiko ist wie bei einer GmbH eine beschränkte Haftung. 

Bei einem Verein gibt es zu viele Stimmen die eine Umsetzung erschweren.

Bei einer GbR besteht keine Haftungsbeschenkung ...je nach Vertraglicher Auslegung.

Ich suche jetzt schon paar Tage nach Menschen die sich etwas Trauen.

Ich will Arbeitsplätze schaffen die eine Zukunft haben. 

Ich würde es mal so beschreiben...es gibt viele Suchmaschinen aber fast jeder benutzt Google! Das machen wir nicht weil wir es möchten, sondern aus Bequemlichkeit.  Diese Bequemlichkeit zieht sich durch unser ganzes Leben .... 

Ein Perpetuum mobile kann nicht funktioniere und doch ist unsere Wirtschaft nach dem Prinzip aufgebaut. Wie eine Maschine wo man 1€ reinsteckt und 100€ rausholt... Die Schere zwischen Reich und Arm geht immer weiter auseinander weil wir es aus Bequemlichkeit zulassen.  

Das kann so nicht weiter gehen....

Ebznan Fpunvyr · vor 6 Monaten

Artur, bist Du sicher, dass das was Du anbieten möchtest, es noch nicht gibt? Wenn es um Arbeit geht, so kenne ich beispielsweise jemanden der jemanden sucht und schon lange dran arbeitet, ausländische Fachkräfte nach Deutz zu holen, z.B. Ärzte für Praxen auf den Land. Vielen Unternehmen fehlen NachfolgerInnen. 

Persönlich glaube ich, die Zukunft gehört der Remote Work: https://www.stellenmarkt.de/karrieremagazin/remote-work Und hierzu habe ich selbst diverse Ideen.

Fragen will ich, hast Du ausgiebig recherchiert, ob es das was Du anbieten möchtest, nicht doch schon gibt?

Noch kein Profil auf reflecta.network?

Melde dich jetzt kostenlos an und lerne andere Zukunftsgestalter:innen kennen.

Profil erstellen

Interviews

Wir benutzen Cookies, um dir die bestmögliche Erfahrung mit der Plattform zu bieten. Mehr Informationen