Entdecken

Knüpfe neue Kontakte, finde spannende Impact Startups und Organisationen im Netzwerk.

Filter

Mitglieder


Christoph Teusch
Corporate Responsibility @AfB gemeinnützige GmbH

Daniel Ette
Gründer und Geschäftsführer @DENKWENDE, Energie- und Klimaschutzmanager @Mainau...

Lisa Zirbes
Wissenschaftliche Mitarbeiterin @Justus-Liebig-Universität Gießen

Dietrich Kolk
Gründer @life4ecology.com - Beratung für CSR-wirksame Grünanlagen, Mit-Koordinat...
Expert:in

Denise Sbresny
Ethisch-ökologische Mediendesignerin (B.A.) und Inhaberin der Deepdenkern Designf...
Expert:in

Tatjana Kiefer
Founder & Owner @Shieldmaiden Cybersecurity

Helge Thomas
ottomisu communication GmbH

Wissensaustausch

Zneiva Pboöxra
stellt eine Frage · vor fast 3 Jahren

Wie schafft man mehr #Fairness und #Transparenz in der Schokoladen-Branche?

Moin in die Runde. :) 

Mit der Frage beschäftigen Lisa und ich (Marvin) uns gerade mit unserem Startup once upon a bean. Wir möchten eine Plattform für nachhaltige und fair produzierte bean-to-bar Schokolade schaffen und dabei kleinen Manufakturen - sogenannten bean-to-bar Hersteller*innen - eine Bühne geben. Wir erzählen transparent ihre Geschichten bis hin in den Ursprung und stellen ihre spannendsten Schokoladen in Probierpaketen vor. 

Der Startschuss war unser Crowdfunding im letzten Monat und nun sind wir immer noch total von den Socken, dass wir unsere Idee wirklich in die Tat umsetzen dürfen. Wir stellen dabei gerade unsere ersten bean-to-bar Schoko-Sets zusammen und würden euch dabei gern mit ins Boot holen. 

Worüber würdest du dich zu Weihnachten besonders freuen? Welche Überraschung würdest du deinen Lieblingsmenschen dieses Jahr gern unter den Weihnachtsbaum legen?

Falls du also ein Schoko-Fan bist und auch findest, dass es an der Zeit ist, die Schokoladen-Branche fairer und nachhaltiger zu gestalten, dann freuen wir uns riesig über deine Meinung! :)

Hier geht's zu unserer kleinen Umfrage: https://www.surveymonkey.de/r/CSYX8FS

Ganz liebe Grüße aus Hamburg, Lisa & Marvin    

Schokoladige Weihnachtswünsche. 🍫🍫 Survey

Web survey powered by SurveyMonkey.com. Create your own online survey now with SurveyMonkey's expert certified FREE templates.

Gelöschtes Mitglied · vor fast 3 Jahren

In dem man es wie die Teekampagne umsetzt.

Die Frage von Marvin beantworten...
Gbefgra Fpuervore
stellt eine Frage · vor 10 Monaten

Finanzierung sozialer Innovation - Fehlanzeige! Praktisch jeder sucht nach Finanzierung

Ich bin seit den ersten Tagen bei Reflecta dabei und kenne Daniela schon viele Jahre. Die Matchinig-Funktion des Netzwerkes finde ich super, seit einem Jahr allerdings fällt mir auf, dass bei "Ich suche" fast immer Finanzierung steht. Ich kann aus den eigenen Projekten bestätigten, dass Finanzierung zu 95% unser Problem ist. Wir haben alles, Projekte, Mitarbeiter:innen, eine tolle Mission, Vision. Einzig die sog. "ImpactInvestoren" die sich in den meisten Fällen selbst green- und whitewashen gibt es nicht.

Es reden zwar alle davon dass man Geld dringend für gute Sachen anlegen sollten und müsste, schließlich fährt der Planet an die Wand, die Natur, die Biodiversität, das Klima.

Aber es wird weiter und noch viel mehr in Waffen, fossile Energien und Konsumgüter und Projekte investiert. Statt Transformation geben wir als Gesellschaft und vorallem die Finanzindustrie "Vollgas".

Stimmt dieser Eindruck, dass insbesondere Social Entrepreneurship praktisch keinen Zugang zu vernünftigen Finanzierungsmöglichkeiten hat, habt ihr alles was ihr braucht nur Geld nicht?

Torsten bittet um eine Abstimmung:

16
Fvzba Senamra · vor 10 Monaten

Ja, und das zeigen ja auch die ganzen Studien und Umfragen. Gerade bei der Anschlussfinanzierung scheitert es oft. Es ist genau dieses Paradox: alles sagen man muss jetzt so viel machen und uns bleibt ja keine andere Wahl. Dann wird auch über kleine Erfolge unglaublich groß berichtet. ABER, sieht man das große Bild, fließt nur ein verschwindend geringer Teil des Geldes in Projekte/Unternehmen, die unsere Zukunft sichern können. Bevorzugt werden immer noch die Firmen, mit dem meisten Gewinnversprechen, soziale und nachhaltige Wirkung wird außer Acht gelassen 

Fvzba Obeaznaa · vor 10 Monaten

Auch ich erlebe es so, viele Projekte drehen sich im Kern dann doch wieder ums Geld, so sehr der Fokus auch auf andere Aspekte gelegt sein möchte, das Geschäftsmodell bleibt zentrales Thema.
Wie in vielen anderen Lebensbereichen haben diejenigen ein leichteres Spiel, die den gewohnten Spielregeln folgen und ein entsprechendes Netzwerk haben. Jedoch sind es doch gerade die gewohnten Spielregeln, die unsere Systeme ans Limit gefahren haben.
In Anbetracht der Dringlichkeit ist es überfällig hier Finanzierungsmodelle zu schaffen, die den notwendigen Wandel ermöglichen. Ich möchte soziale Transformation und einen Umgang mit multiplen Krisen nicht davon abhängig machen, ob es sich rechnet.
Es gibt tolle Ansätze und Konzepte, aber die Kapitalströme zeigen, die Schwerpunkte liegen noch immer anders.

Jedoch muss ich zur Fragestellung auch sagen, wer würde schon beim Thema Finanzierung "kein Problem" ankreuzen. Zwischen kein und größtes Problem bleibt ein Spektrum.

Was nun?

Ich bin voll deiner Meinung, dass es hier nicht ums Geld geht. Daher mache ich meine Arbeit trotzdem, aus wenn es sich finanziell überhaupt nicht lohnt. Jedoch ist es schon toll, beim Bäcker ein Brot kaufen zu können damit ich etwas zu essen habe. Wir leben nun mal in dieser Gesellschaft in der es ganz ohne Geld nicht geht. 

Hi Torsten,
ja, diesen Eindruck habe ich auch. Ich unterstütze WissenschaftlerInnen im Bereich Natur und Nachhaltigkeit ihre Ergebnisse mit dem breiten Publikum zu teilen und die wenigsten nutzen meine Dienstleistung, meistens wegen manglendem Budget und entschuldigen sich sogar häufig dass sie das nicht haben. Auch werde ich regelmäßig für alle mögliche Beiträge (z.B. Vorträge) gefragt und es ist fast immer ehrenamtlich. Meine Lösung dafür ist im Moment in einem anderen Fachgebiet mein Lebensunterhalt zu verdienen, sodass ich damit meine eigene Arbeit sponsorn kann. 

Die Frage von Torsten beantworten...

Ankündigungen

Fira Yngmry
teilt etwas mit · vor fast 2 Jahren

Gut für die Welt & gut fürs Geschäft!?

Unser Barcamp-Tag lebt von euch und unseren Speaker:innen!  
Hier stellen wir euch unsere Gäste vor: 
 
Stephanie A. Kickert von Kickert Consulting 

Ihr Thema: 
🎉🎉 Gut für die Welt & gut fürs Geschäft!? 
Was ist Euer Beitrag für eine nachhaltigere Zukunft unserer Welt?  🎉🎉
 
Nachhaltigkeit, ein BUZZ-Word in aller Munde: Von Klimaneutralität, CCF und Umweltschutz am Arbeitsplatz sowie SDGs, CSRD und EU-Taxonomie bis hin zu Circular Economy, Digitaler Nachhaltigkeit und Diversity Richtlinien – an Nachhaltigkeit kommt heute kein Unternehmen mehr vorbei.
Aber was steckt konkret hinter den Begriffen? Und was versteht man unter verantwortungsvoller Unternehmensführung (Corporate Social Responsibility)? Werft einen Blick hinter die Begriffe und erarbeitet im Team, was sie für Eure Geschäftsidee bedeuten können. Denn Nachhaltigkeit ist mehr als nur ein grünes Mäntelchen für Euer Business. Wirklich wirksam wird sie, wenn sie von Anfang an in der Produkt-DNA mitgedacht wurde. 

😎 About: 
Stephanie Kickert schafft nachhaltige Werte für eine zukunftsfähige Wirtschaft. Mit mehr als 15 Jahren Berufserfahrung im In- und Ausland in den Bereich Strategieentwicklung, Marketing & Kommunikation und Vertrieb verbindet sie heute ihr professionelles Knowhow aus der unternehmerischen Praxis aus Großunternehmen und Mittelstand mit Ihrer Leidenschaft für Nachhaltigkeit und Corporate Social Responsibility. Als zertifizierte CSR-Managerin nimmt sie Unternehmen in die Pflicht mehr Verantwortung für den Schutz unseres Planeten und ein soziales Miteinander zu übernehmen. Be the change you want to see in the world - Das ist ihre Mission. 

🚀  https://startup-hero.es  
⏰  Sichert euch den Early-Bird-Tarif bis 30.04.2022! 

#startupheroes #startups #organisationsentwicklung #newwork#teamentwicklung #vitalearbeitskultur

Kommentieren...

Wir benutzen Cookies, um dir die bestmögliche Erfahrung mit der Plattform zu bieten. Mehr Informationen