Filter

Nur für Mitglieder verfügbar.

Profil erstellen

Wissensaustausch

Hilf anderen Mitgliedern oder lass dir selbst bei einem Problem oder Frage weiterhelfen.

Ebanyq Qrpxreg
stellt eine Frage · vor 3 Tagen

Wie schaffen wir es, dass möglichst viele Menschen Ihre Stärken erkunden und verwirklichen?

Die Lösung für die Probleme "da draußen" liegt in uns; und so ist die Stärkenthese entstanden:

Stärkenthese: „Die Gesellschaft wird in dem Maße nachhaltiger, wie es die Menschen darin vermögen, sich Ihrer individuellen Stärken bewusst zu werden und diese für den gesellschaftlichen Wandel in Richtung einer nachhaltigeren Zukunft einzusetzen.“ Ronald Deckert & Maren Metz im Jahre 2020

Die Stärkenthese findet sich bspw. auf einer der Folien aus einem aktuellen Vortrag hier:  https://www.slideshare.net/ProfDrRonaldDeckert/auf-dem-weg-ins-anthropozn

Ronald bittet um eine Abstimmung:

4
Auf dem Weg ins Anthropozän

Auszug aus den Vortragsfolien

· vor einem Tag

Hallo Romana, 

vielen Dank für Deine Worte. Wenn Du mir Deine E-Mail an  [email protected] schickst, dann sende ich Dir die pdf-Datei. Kein Problem. Bei mir funktioniert es sehr gut; auch wenn ich in slideshare nicht eingeloggt bin. Wie auch immer. Wir bekommen das hin.

Ich denke, wir können mit Stärkenorientierung schon in der Schule anfangen und dann werden es vielleicht auch weniger "Herdentiere". Es wäre schon spannend mal zu schauen, wie hoch eigentlich der "Herdentieranteil" ist; aus meiner Erfahrung (insbesondere mit Eltern mit Kindern mit Behinderung) ist der Herdentieranteil recht gering und nichgt wenige Menschen wollen generell schon Ihr Leben auch mit Sinn gestalten.

Was denkst Du eigentlich zur Stärkenthese oben? 

Herzliche Grüße
Ronald   

 

· vor einem Tag

Hi Ronald,

meines Erachtens greift die oben benannte Stärkenthese viel zu kurz.

Obwohl es natürlich stets mit einem selbst zu tun hat, wen man kennenlernt / anzieht, so erlebe ich schon sehr sehr viele "Herdentiere".  

Wer es gewohnt ist zu kämpfen, z.B. wegen Behinderung, früher Mischehen, heute noch teils Homosexualität, nicht der Norm in der einen oder anderen Weise zu entsprechen, der / die mag wenigstens in einigen Bereichen auch bewusster sein und weniger mit der Masse schwimmen.

Ich denke, es wäre einfacher, die Menschen über's Geld verdienen zu einem nachhaltigeren Umgang zu bringen als durch's zum Nachdenken anregen. 

Menschen haben gerne einen praktischen Vorteil. 

Beispiel:

Und Klimawandel... es hat schon immer Eiszeiten gegeben... wer sagt denn, dass der Mensch das Wetter verursacht... 

Doch gib den Menschen ein nachhaltiges Produkt zum Verkaufen oder das im Einkauf nicht teurer oder gar günstiger ist, und sie machen mit.

Meiner Meinung nach können so Menschen sehr viel mehr, wenn scheinbar auch über einen Umweg, zur Nachhaltigkeit gebracht werden.

Ebenso bräuchte es mehr Angebote zum Geld verdienen, zur Selbstverwirklichung...., online oder vor Ort, die just auf das abzielen, was zu mehr Nachhaltigkeit und zum Ausleben der individuellen Fähigkeiten führt.

Nur, (m)eine Meinung!

Salve,

Romana

PS: Sind E-Mail-Adressen hier nicht öffentlich? reflecta [@] asinno.de

· vor 2 Tagen

Hi Ronald,

Dein Dokument auf Slideshare kann ich trotz mehrer Versuche weder auf dem Handy noch auf dem Laptop öffnen.

Sicherlich, je (selbst-)bewußter ein Mensch ist, umso mehr kann er seine Stärken und Talente für eine nachhaltigere und bessere Welt einbringen.

Nur, die meisten Menschen sind Herdentiere. Viele machen sich einfach auch gar nicht die Gedanken die nötig wären um sich seiner bewusster zu werden.

Wie dennoch Menschen dazu bringen, dass sie sich mehr ihrer Stärken bewußt werden? Beispielsweise über's Geld verdienen. Sprich es braucht u.a. mehr Jobangebote deren Rahmenbedingungen von vornherein nachhaltig sind, z.B. 3D-Drucker mit nachhaltigen Stoffen oder kompostierbare Ware, die von noch nicht nachhaltig denkenden Menschen auch verkauft werden kann. Nach und nach kann so auch die Nachhaltigkeit und das wahrhafte Bewußtsein dazu kommen.

Die Frage von Ronald beantworten...
Qravf Ovrfraonpu
stellt eine Frage · vor 4 Tagen

Hey, ich bin auf der Suche nach Kontakten, die evtl. Erfahrung mit Importen von Lebensmittel- und/oder Kosmetikprodukten aus dem globalen Süden (vlt. sogar speziell Madagascar) haben. Bzw. zertifizierung/verkauf/vertrieb etc.

 Zum Hintergrund: Mein Onkel ist gerade arbeitslos und schon kurz vorm Rentenalter, deswegen hat er etwas die Hoffnung aufgegeben noch einen Job zu finden. Er hat jedoch einige Jahre Medienarbeit und Katastrophenschutz in ganz Afrika gemacht, zudem kommt seine Frau aus Madagascar, weshalb einige Kontakte bestehen. Mind. ein Kontakt hat auch Plantagen und stellt selbst Cremes her, wodurch die Überlegung aufkam, dass evtl. auszuweiten und diese evtl. auch hier zu vermarkten und sich so selbstständig zu machen. Ist bisher nur eine Idee, er steht bisher ganz am Anfang und hat mich erstmal zu den versch. Fairtrade siegeln gefragt. Dachte ich frage einfach mal hier, obs Menschen gibt, die ggf. für ein Telefonat zur Verfügung stehen würden.

· vor 4 Tagen

Hallo Denis,
ich kenne eine Gründerin, die in ähnlichem Gebiet aktiv war. Kannst du mir bitte mal eine Mail mit dem Anliegen an [email protected] schicken inkl. Kontaktdaten deines Onkels? Dann kann ich ihr das weiterleiten (sie ist bisher nicht bei reflecta). 

Viele Grüße

Unica

· vor 4 Tagen

Hi Denis,

würde in http.//www.wlw.de recherchieren, dann in Madagaskar-Foren bzw. auch in eine Suchmaschine wie Google z.B. Import Madagaskar mal eingeben....

Die Frage von Denis beantworten...
Avpbyn Qr Avggvf
stellt eine Frage · vor 4 Tagen

Social Media Assistenz gesucht!

Hallo ihr Lieben,

wir suchen gesundheitsorientierte Menschen, die gerne im Social Media Bereich arbeiten (möchten). Nähere Informationen folgen bei Kontaktaufnahme. Bei Interesse bitte hier melden: [email protected] 

Schönes Wochenende!

Liebe Grüße,
Nicola

Die Frage von Nicola beantworten...
Nzva Zbtunqqnz
stellt eine Frage · vor 5 Tagen

Können Changemaker:innen für mehr Impact zu einer Einheit finden?

Wir wissen, dass "Macht zur Veränderung" umso größer ist, je mehr Menschen sich zu einer gemeinsamen Sache bekennen. Prominentestes Beispiel "Fridays for Future", die durch gemeinsame Vision, gemeinsamen Slogan, und gemeinsames Ritual (Freitags-Demos) sehr großen globalen Impact gehabt haben und noch haben.

Unser aller angestrebter "Change" - weg von einem lebensverachtenden materialistischen System, hin zu einer Welt, in der Leben und Menschheit wichtiger sind, als materieller Konsum und Gewinn, geht zu langsam voran - gerade mit Blick auf die Klimakatastrophe.

Wir brauchen also eine Bewegung, die alle Menschen noch umfassender einigt und noch stärker und schneller wirkt. 

Haben wir Changemaker:innen das Zeug zur Einheit?  
Oder sind wir zu individualistisch geprägt und können nur unsere eigenen Interessen und Projekte verfolgen? 

Teilt Eure Gedanken und Einschätzungen!

Wie stellst du dir denn eine solche Einheit vor?

Einheit bedeutet doch auch: Wir verfolgen die gleichen, oder zumindest ähnliche Ziele - also stehen wir nicht in Konkurrenz zueinander sondern ergänzen uns, unterstützen uns gegenseitig und kooperieren, da wo sinnvoll und "Gewinn"-bringend.

Und diese Art von Einheit erlebe ich z.B. hier im Netzwerk, aber auch anderswo (z.B. im Send e.V.).

Ich kann mir nicht so richtig vorstellen, inwiefern da noch mehr Einheit möglich sein soll bzw. wie diese aussehen soll.

· vor 5 Tagen

Hi Amin, das ist eine interessante Frage. Gewissermaßen drehen sich meine Gedanken auch gerade darum, deshalb habe ich mein E.W.O.K.-Projekt gestartet.

Kern ist für mich dabei die Definition von Einheit. Changemaker:innen zeichnen sich m. E. durch eine gewisse Eigensinnigkeit aus. Wir sind kreative Leute, ob wir nun in der Kreativwirtschaft arbeiten oder nicht. Einheit darf hier nicht zu sehr vereinnahmen oder vereinheitlichen, wenn wir nicht alles Spielerische verlieren wollen, was uns nährt.

Zumal die Fragestellungen, an denen wir arbeiten, derart komplex sind, dass wir komplexe Antworten brauchen... und die sind selten einheitlich.

· vor 4 Tagen

Hi Armin,

ja, das können sie und haben sie auch zu tun um effizienter die Welt im Sinne und zum Wohle der meisten Menschen umzugestalten.

These: es gibt zu fast jedem Thema eine Internetpräsenz, sei es eine Internet-Webseite, ein Blog, eine Wiki, ein Forum, eine Gruppe oder Seite in einem sozialen Netzwerk, ein Video-Account, ein Bilder-Account, ein Postkartenersand, ein Shop, ein Veranstaltungskalender ein Branchenbuch, ein Webkatalog..

Doch alles ist 

1. verstreut im World Wide Web

2. teils zu allen möglichen Themen

Mein Lösungsansatz ist eine Idee seit der ich seit einer Weile arbeite und zu der ich mich über Rückmeldung freue:

themenspezfische Netzwerkplattformen in denen im Backoffice die einzelnen nach Möglichkeit Open Source Module ein- bzw. ausgeschalten werden können.

Die gesellschaftsrelevanten Themen können beliebig sein, z.B. 

- Menschen in Not, - Startups, - Kreislaufwirtschaft und Cradle to Cradle, - Reformation Justiz,- Reformation Gesundheitswesen...

Alles an einem Ort finden zu können, fände ich sehr hilfreich.

Platformübergreifende Kooperationen wären erwünscht, z.B. neue oder abgeänderte Gesetze für Förderung der Zirkulärwirtschaft

Weiteres wäre sehr wünschenswert, z.B.

-  Texte können in jede beliebige Sprache übersetzt werden (Probleme hören nicht vor der Ländergrenze auf bzw. wir haben viele Probleme die weltweit angegangen werden sollten).

- gefunden werden statt suchen: Nutzer:innen können Suchbegriffe für alle Bereiche angeben und festlegen, in welchen Intervallen und für wie lange sie informiert werden

- freie Meinungsäußerung, solange es nicht menschenverachtend, respektlos ist

- Insbesondere in sozialen Netzwerkgruppen lese ich oft von Menschen die als Einzelkämpfer:innen seit Jahren und Jahrzehnten an einem Thema arbeiten, statt Ressourcen mit anderen zu bündeln. Natrülich sind nicht alle Ziele identisch, doch man kann Wege zum persönlichken Ziel auch mit Gleichgesinnten gemeinsam gehen. Beispielsweise wäre ein Aspekt für gerecgtere Gerichtsurteile Gerichtsverfahren videozudokumentieren, sodass etwaige Prozesslügen leichter aufgedeckt werden können, gleich um welches Fehlurteil es sich unterm Strich dann gehandelt haben mag.

Beispielsweise finde ich soziale Netzwerkgruppen sehr ineffiziente Zeitkiller, denn man müsste im Grunde immer online sein, damit einem eventuell Interessantes nicht entgeht. Und wenn man was Interessantes sieht, kann es schnell rausgescroll sein, so man die Information nicht gleich abspeichert. Das geht meines Erachtens sehr viel besser und einfacher!

Finanzierung via Crowdfunding, was gleichzeitig Werbung für die Idee dieser Netzwerk-Plattform wäre

Das Menue könnte ein Softwareunternehmen machen und via Api-Schnittsetellen könnten die Entwickler:innen der einzelnen Module diese selbst, soweit gewünscht, modifizieren, und in das Menue integrieren.

Die Frage von Amin beantworten...
Znep Gbeg Ovryrsryq
stellt eine Frage · vor 7 Tagen

Graffitikünstler:in / Karikaturist:in für ein besseres Morgen 💚

Hallo ihr Lieben,

gibt es hier Graffitikünstler:innen oder Karikaturist:innen, die klimaaktivistisch tätig werden möchten?

Fridays For Future sucht Unterstützung beim Design von Sprühkreidebildern, die öffentlichkeitswirksam platziert werden sollen.

Ich stelle bei Interesse gerne Kontakt her.

Lieben Gruß und DANKE!

Marc

· vor 5 Tagen

Hey Marc, vielleicht Céline vom E.W.O.K.-Event heute? Hier ist ihr Twitter-Konto: https://twitter.com/krustelkram

Danke für den Tipp, Sabine!

· vor 4 Tagen
Gelöschter Inhalt

Ich glaube du bist in der Zeile verrutscht, liebe Romana :)

· vor 4 Tagen

Ohje und Ohja. Danke für den Hinweis, Marc. 

Die Frage von Marc beantworten...
Ebznan Fpunvyr
stellt eine Frage · vor 7 Tagen

Reflecta Branchenbuch

Man kennt teils Adressen die man fuer gut befindet,  beispielsweise zum Einkaufen, Kooperieren, Inspirieren... Parallel dazu sind wir auf Internetseiten wie Reflecta unterschiedlich oft unterwegs, sodass viele gute Informationen und Adressen von uns wieder vergessen oder erst gar nicht entdeckt werden.

Von daher die Frage, was haltet Ihr von der Idee, Reflecta integriert ein Branchenbuch oder einen Webkatalog? Wuerdet Ihr sowas nutzen?

Beispielsweise nannte mir jemand dieses fuer mich sehr interessant klingended Projekt: https://www.organicgarden.de/

Ich hoffe, Daniela lässt sich bei entsprechender Rückmeldung dafür gewinnen?

Ernährung neu gedacht | ORGANIC GARDEN

Wir denken Ernährung neu. Unser Ziel ist es, viele Menschen für gesunde Ernährung zu begeistern und dabei umweltbewusst zu handeln. Unser Herzstück sind...

Thema: Software
Die Frage von Romana beantworten...
Wrnaarggr Xengm
stellt eine Frage · vor 7 Tagen

Frage zur Utopie-Konferenz Sommer 2021

Für das Zukunftscamp im August habe ich mich zur Teilnahme in Schwerte, Rohrmeisterei angemeldet - wer weiß noch etwas dazu? Das Team der Rohrmeisterei in Schwerte konnte keine Auskunft geben. https://www.leuphana.de/portale/utopie-konferenz/utopie-camps/schwerte.html

Schwerte | Leuphana

https://www.leuphana.de/portale/utopie-konferenz/utopie-camps/schwerte.html

Themen: Teilhabe · Utopie
· vor 6 Tagen

Liebe Jeannette, 

danke für deine Nachfrage - mein Kollege Hendrik meldet sich so schnell wie möglich per Mail bei dir, um deine Fragen zu klären! Hier bei Reflecta sind wir am besten über unseren Community-Bereich zu erreichen. Dort werden wir auch ab Montag eine Vernetzung der Teilnehmenden mit ihren jeweiligen Gastgeber:innen initiieren, sodass ihr direkt miteinander in's Gespräch kommen könnt. Für alle Fragen drum herum - also Konzept, Programm, Tickets, etc. melde dich gern immer unter der Email [email protected]

Ganz liebe Grüße, 

Kerstin

· vor 6 Tagen

Liebe Kerstin,

danke Dir für Deine Rückmeldung! An die E-Mailadresse [email protected] hatte ich gestern geschrieben und noch keine Antwort erhalten. Dann warte ich gern noch bis nächsten Montag  und freue mich auf weiteres!

Liebe Grüße,

Jeannette

Die Frage von Jeannette beantworten...
Ebynaq Ceöyy
stellt eine Frage · vor 9 Tagen

Ich befinde mich in einer Situation wieder wo ich Antworten brauche. Ich weiß aber nicht welche Leute ich um Rat fragen soll. Wenn ich das nicht bald weiß in meinen Recherchen könnte es für meine Zukunft brenzlig werden.

Ich selbst bin 44 Jahre jung. Mit 26 Jahren stieg ich aus dem System aus. Ich arbeitete dort mit einem Heiler zusammen. Ich weiß jetzt, daß ich so viel Karma mit mir trug, daß ich seit meiner Pubertät keine Chance hatte mich im System zu finden. Ich war 14 Jahre raus. 2019 stieg ich wieder ein und bin nun mit Wohnsitz gemeldet. Mit Rente sieht es nicht gut aus; ich konnte erst 8 Jahre arbeiten. Jetzt scheine ich zu gesund zu werden, als daß ich noch im System funktionieren kann. Meine Geschichte ist so krass, daß ich Leute brauche die mir Tipps geben können. Ich kann genau sagen wer ich bin, was mich interessiert, was ich kann. Aber ich kann nicht sagen, wie oder wo es gefragt ist was ich kann und wie ich eben geldtechnisch und arbeitstechnisch noch etwas aus mir machen kann. Ich brauche einfach zu viele Informationen. Deswegen appeliere ich an so viele Menschen wie möglich, die mit mir reden wollen. Ich habe nichts zu verbergen. 

Mit 44 möchte ich noch in ein anderes Land und nochmals komplett von neuem anfangen. Ich habe eine Ausbildung fertig, die ewig her ist und keinen mehr juckt und zwei Studiengänge vor 20 Jahren abgebrochen. Im Endeffekt bin ich ein akademischer Analphabet, denn ohne Berufspraxis, wer ist man da schon und ohne Abschluß.

Fähigkeiten habe ich einige und ich denke auch sehr gefragte, doch wie umsetzen?

Aber ich kann nicht tausende von Euros an Coaches raushauen und Finanzplanung - was eben Lebensberatung bedeutet und auch Karriereplanung ist sehr wichtig.

Ich freue mich über jeden der sich mit mir unterhalten möchte; denn eineinhalb Jahre Gespräche mit Jobcentern und Bildungseinrichtungen gaben mir den Rest.

Vor 4 Wochen fand ich hoch- und vielbegabtheit über mich heraus. Also willig und interessiert bin ich. 

Ich brauche Leute die hier waren die letzten 15 Jahre und mit mir Ihre Lebenserfahrung teilen wollen. Ich muß die letzten 20 Jahre nicht arbeiten wieder reinholen. Ich muß Möglichkeiten finden gutes Geld machen zu können, ohne Abschlüsse machen zu müssen. Ich bin kein Befürworter des linearen Bildungssystems.

Bis bald.

Und danke.

Themen: Bildung · Gründung | Skill: Beratung
Die Frage von Roland beantworten...
Fronfgvna Fpuvyyre
stellt eine Frage · vor 15 Tagen

Literatur zum Thema "Meinungsbildung"

Hallo zusammen,

ich arbeite aktuell an einem "Fakten-Netzwerk". Es geht darum, Behauptungen jeder Art zu erfassen und zu bewerten, indem Argumente, Quellen, etc. kollektiv von allen Nutzern zusammengetragen und logisch verknüpft werden.


Im Kontext dieses Projekts interessiere ich mich sehr dafür, wie unsere Meinungsbildung und Argumentationen funktionieren. Natürlich hat jeder von uns eine Vorstellung davon, aber ich möchte möglichst viel in diesem Bereich lernen, um die ein oder andere Sache bei der Umsetzung berücksichtigen zu können. 

Mir fehlen die richtigen Begriffe, weshalb ich vermutlich auch nicht fündig werde. Ich suche keine Rhetorik-Bücher ("Wie man überzeugt") und auch keine Bücher über Medienkritik, sondern Bücher/Studien/Vorträge, die sich im Entferntesten damit befassen, wie wir die Wahrheit finden, Fehlschlüsse vermeiden, welche Hindernisse es auf dem Weg zu Erkenntnissen gibt etc. Ich hoffe, das klingt halbwegs verständlich.

Vielen Dank für jeden Tipp!

· vor 15 Tagen

Hi Sebastian. Das klingt für mich, als sollte Erkenntnistheorie dein Startpunkt sein. Wie wir zur Wahrheit gelangen hängt fundamental von philosophischen Prämissen ab, die wir meist gar nicht explizit aussprechen. Um jedoch das zu ermöglichen, was du vorhast, ist dieses Explizieren unabdingbar und eine tiefe Reise in diese abstrakte Welt notwendig.

Hierzu kannst du dir auch mal das https://consilienceproject.org von Daniel Schmachtenderer ansehen. Sie versuchen etwas sehr ähnliches, wenn auch bei weitem nicht so ambitioniert, wie das, was du vorhast.

Meine Einschätzung diesbezüglich ist, dass es kaum Sinn macht, eine Bewertung in einen Faktenkatalog einfließen zu lassen. Die Wahrheit ist viel zu schwer fassbar und ein kleines Detail kann das gesamte Faktennetzwerk einbrechen lassen. Zu viel ist framing, kontextabhängig und an unfassbar lange mehrdimensionale Kausalketten geknüpft. Abgesehen davon, dass der Konsens oft im Nachhinein als falsch erkannt wurde.

Abschließend hängt es natürlich davon ab, in welcher Domäne du Fakten sammeln und verknüpfen willst, in welcher Tiefe und ob du vorhast, nur ein einzelnes als korrekt angenommenes Narrativ zu akzeptieren, oder multiple auch widersprüchlich erscheinende Perspektiven versuchst abzubilden.. Wenn du dich dazu mal in Sprache austauschen möchtest, stehe ich gerne zur Verfügung. Prinzipiell sind solche Vorhaben natürlich die komplexesten umzusetzen, wenn sie auch zugleich die interessantesten sind! 🙂 

· vor 15 Tagen

Hallo Timo, 

vielen Dank für Deine aufschlussreiche Antwort!

Die Idee, Behauptungen kollektiv zu digitalisieren, schwebt mir schon seit einigen Jahren im Kopf herum und ist auch umfangreicher, als ich mit einem Satz beschreiben kann.

Ich freue mich sehr über Dein Interesse, welches mich dazu motiviert, die aktuellen Ideen in den nächsten Tagen zumindest grob zu Papier zu bringen, damit man eine Ausgangslage für Diskussionen hat. Sehr gerne würde ich mich dann auch mit Dir dazu austauschen 😉

· vor einem Tag

Hallo Sebastian,

eine spannende Idee, mit der du im meiner wissenschaftlichen Heimat - der Kommunikationswissenschaft - fündig wirst. Es ist das Ur-Prinzip der Kommunikation, einer Information, dass jeder Rezipient eine andere Wahrnehmung hat und interpretiert. Das macht den Homo Sapiens einerseits aus, andererseits so komplex. Ich selbst würde soweit gehen zu sagen, das es "Fakten" per Definition nicht in einem großen Umfang gibt. Ja, 1+1=2, aber auch das wurde irgendwann mal definiert und ist z.B. in der Quantenbetrachtung evtl. nicht mehr richtig. Ja, es gibt den Klimawandel, aber nicht alle stimmen zu (ich schon, ist nur ein gutes Beispiel). Die Erde war auch nicht immer rund. Du wirst eine tiefe theoretische Grundlage zu den Begriffen "Fakten", "Information", "Behauptung" und "Meinung" vornehmen müssen.

· vor einem Tag

Vielen Dank für eure Antworten. 

Selbstverständlich gibt es nicht immer ein klares "Richtig" oder "Falsch", aber es gibt viele Behauptungen, die nachweislich falsch oder zumindest nicht zweifelsfrei sind. Darunter fallen vor allem auch Tatsachenbehauptungen, die z. B. üblicherweise für Fake-News erfunden oder kreativ ausgeschmückt werden.

Ich möchte die Argumentationskette hinter oberflächlichen Meinungen transparent machen und so dafür sorgen, dass das kollektive Weltbild konsistenter und "richtiger" wird und dass wir weniger über immer dieselben Dinge diskutieren, die eigentlich schon hinreichend belegt oder widerlegt wurden.

· vor einem Tag

Hi Sebastian,

ein paar Gedankenfetzen vorab:

1. Denken wir an unsere Schulzeit und ans Mitschreiben dessen was unsere Lehrer:innen "vorne" sagten, haben Schüler:innen nicht nur unterschiedlich viel sondern auch Unterschiedliches aufgeschrieben. 

Woran liegt es?

Das mag an der (Vor-)Bildung und den persönlichen Erfahrungen liegen, wie man Informationen bzw. Wissen be-greift.

Überdies unterliegen "Fakten" einem gewissen Wandel, teils z.B. durch einen Bedeutungswandel der Begrifflichkeiten, z.B. Weib ist heute abwertend oder weil man einen Erkenntniszugewinn hatte, die Politik eines Landes sich ändert.... ändern sich auch Fakten.

 Ich wünschte mir eine Plattform auf der jede/r (s)eine eigene Definition, eigene Sichtweise zu einem Stichwort schreiben kann, sei es nun Photosynthese, Waffenhandel, Esoterik oder was auch immer.

Sämtliche Begriffe können verschlagwortet werden. Und so kann Jede/r nachlesen, was für unterschiedlichste Sichtweisen / Assoziationen es zu einem Begriff gibt.

Texte können in Sprache umgewandelt werden bzw. Sprache kann auch vertont ausgegeben werden.

Würde das nun mit Ausbildungsinstituten wie Schulen, Universitäten verbunden werden, könnten z.B. Schüler:innen / Student:innen sich gegenseitig ihre Notizen (kostenlos) zur Verfügung stellen. 

In einem Menue könnte man einstellen, wer was lesen / hören / sehen darf, z.B. Alle oder ausgesuchte Kontakte dürfen in den Kategorien X Y lesen oder niemand darf an den eigenen geistigen Ergüssen teilhaben.

Ich finde es sehr interessant was wie unterschiedlich oder ähnlich Menschen Dinge auffassen und was sie dazu assoziieren bzw. daraus weiterentwickeln.

Das könnte durch alle Schulen und Studienfächer gehen. 

Überdies könnte ein Tool die Notizen in jede beliebige Sprache übersetzen.  Was denkt ein Inder über die Liebe oder ein Engländer? Was meinen Schweden, was man gegen den Klimawandel tun kann und was sind eher typisch deutsche Antworten / Lösungsvorschläge?....

Eine multilinguale Fakten-Wiki.... Wobei, es kommt drauf an wie Du es aufziehen wollen würdest. Angenommen jemand schreibt was zu Eier unter Rezeptvorschläge, eine andere Person nutzt Eier in der Kunst oder als Haushaltsmittel... Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Eine Plattform auf der erstmal Schüler:innen und Student:innen ihre Notizen verschlagworten und teilen können, gerne auch in separaten Räumen diskutieren können, hätte für mich viel kreatives Potenzial.

Und dann ließe sich das ja auch weiter für's Berufliche und Private ausbauen.

Ein Plattform auf der alle Interessenten ihr Puzzle zu kollektiver Intelligenz / Wissenstransfer beitragen können, nicht nur zur Bildung sondern auch zum Hinterfragen der eigenen Wahrheiten oder um toleranter zu werden oder zu bleiben oder einfach alles Wissen der Welt / alle Meinungen der Menschheit kollektiv zu bündeln.

Sollte es zuviele unterschiedliche Meinungen / Fakten geben, könnte auch mit Bewertungen gearbeitet werden, sprich wer etwas sieht   wie die Person die etwas zuerst geschrieben hat, braucht einfach nur ein "Like" setzen oder in einer Kurzantwort den Unterschied aufzeigen. Oder eine eigene Wahrheit verfassen.

Salve,

Romana

Die Frage von Sebastian beantworten...
Fnovar Uneanh
stellt eine Frage · vor 26 Tagen

EDIT — Aktuell suche ich nicht mehr, vielen Dank für eure Nachrichten! — Als Kreative*r gegen die eigenen Wertvorstellungen gehandelt?

Für eine kleine Workshop-Reihe zum Thema "Erfolgreich Wertorientiert Kreativ" suche ich jemanden aus dem Kreativbereich, der*die schon einmal gegen die eigenen Wertvorstellungen arbeiten musste und bereit ist, davon zu erzählen.

Zum Beispiel: 

Texte oder Design für Auftraggeber, die du ethisch fragwürdig findest, Content-Moderation auf Online-Plattformen (nicht genug Zeit oder die richtigen Instrumente, um deinen Vorstellungen gerecht zu werden), ...

Es geht dabei nicht um legale Fragen, sondern um das Abweichen vom eigenen inneren Kompass. 

  • Wie hat sich das angefühlt? 
  • Wie gehst du jetzt damit um?
Es wäre toll, wenn du den Teilnehmenden 10-15 Minuten lang einen Einblick in deine Arbeit geben könntest und danach noch 15 Minuten Zeit für eine Fragerunde hast.

Zeitpunkt und weitere Details Verhandlungssache.

Bei Interesse schick mir gern eine DN! 

Fragen gern per Kommentar.

· vor 19 Tagen

Hallo Sabine,

deine Workshop-Idee gefällt mir und ich könnte eine "Story" dazu beitragen.

Leider habe ich mein reflecta-Profil immer noch nicht ganz ausgefüllt. Deshalb findest du weitere Infos über mich auf meiner Website www.ronkellermann.de. Erreichen kannst du mich per Mail unter [email protected] und telefonisch unter der 0173.8828035.

Ich freue mich von dir zu hören.

Liebe Grüße

Ron

Die Frage von Sabine beantworten...
Fbawn Qrobenu Rvfryr
stellt eine Frage · vor 19 Tagen

Wer kann mir Tipps zur Vereinsgründung geben?

Die Aktion: Mehr-Wert wird 2021 ein Verein! https://linktr.ee/aktionmehrwert

Ich freue mich über Tipps und Ideen. Gleichzeitig sind wir auf der Suche nach weiteren Mitgliedern ... 

aktionmehrwert | Linktree

Linktree. Make your link do more.

Themen: Gründung · Vereine | Skill: Ehrenamtsbetreuung
· vor 7 Tagen

Vielleicht hilft dir das weiter? https://www.sonet-muenchen.de/ :-)

"Die Experten-Sprechstunden für Non-Profit Organisationen gehen 2021 in eine neue Runde. NGOs haben die Möglichkeit, mit ausgewählten ExpertInnen für 45 Minuten kostenfrei Ihr wichtigstes Thema zu einem der unten angegebenen Bereiche zu diskutieren und so wertvolle Tipps zu erhalten. Die Sprechstunden finden per Videokonferenz statt."

Die Frage von Sonja Deborah beantworten...
Fbawn Qrobenu Rvfryr
stellt eine Frage · vor 20 Tagen

Hilfe bei der Master-Thesis gesucht!

Wir stehen mit der Aktion: Mehr-Wert kurz vor der Vereinsgründung.

Außerdem testen wir gerade verschiedene Sharing Plattformen, die gemeinnützig und / oder gemeinwohlorientiertes Handeln und Ressourcenschonung begünstigen.

Nun habe ich meine Umfrage vorbereitet + den Theorieteil der Thesis aufgeschrieben. Irgendwie bin ich etwas "raus" aus dem wissenschaftlichen Schreiben.

Möchte mir jemand den Bad-Text kritisch gegenlesen? Das wäre der Hammer.

Die Frage von Sonja Deborah beantworten...

Neu eintragen

Nutze die Plattform, um deine/eure Ziele zu erreichen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, an dem Netzwerk zu partizipieren.

Social Startup

Veröffentliche dein Startup im Netzwerk und erhalte Unterstützung aus der Community.

Neu eintragen
Organisation / Unternehmen

Trage dein Unternehmen oder Organisation ein und erhalte mehr Sichtbarkeit auf der Plattform.

Neu eintragen
Kampagne / Aktion

Promote deine Kampagne oder Aktion und erhalte Hilfe und Unterstützung aus der Community.

Neu eintragen
Bald verfügbar
Termin / Event

Trage einen Termin im Community-Kalender ein und informiere die Mitglieder auf der Plattform.

Mehr erfahren
Community-Bereich

Nutze die Funktionen der Plattform mit deiner Community in einem geschützten Bereich.

Mehr erfahren
Portalseite

Erstelle eine Portalseite und mache Mitglieder auf deine Organisation oder Programm aufmerksam.

Mehr erfahren

Wir benutzen Cookies, um dir die bestmögliche Erfahrung mit der Plattform zu bieten. Mehr Informationen