Wissensaustausch

Hilf anderen Mitgliedern oder lass dir selbst bei einem Problem oder Frage weiterhelfen.

Filter
Qravfr Foerfal
stellt eine Frage · vor einem Tag

Welche Netzwerke und Gruppen nutzt ihr?

Mich würde interessieren, welche Onlinenetzwerke und Gruppen ihr noch nutzt?

Ich suche eine Gruppe in der ich mich austauschen kann zu den Themen: Gründung, Reichweitenaufbau, Vermarktung.

Ich freue mich auf eure Tipps 🌻

Die Frage von Denise beantworten...
Qe. Fgrsnavr Fpuöyre
stellt eine Frage · vor 17 Tagen

Für wen könnte dieses Angebot interessant sein? Mentale:r Ersthelfer:in werden (ggf. kostenlos)

Ich möchte gerne dieses Workshop/Seminarangebot bekannter machen - vor allem, da wir in jedem Kurs einen gratis Platz für Menschen aus Non-Profit-Organisationen anbieten. Und weil ich denke, gerade im sozialen und nachhaltigen Bereich ist mentale Gesundheit sehr wichtig (Stichwort Interessierte Selbstgefährdung und Burnout).

Nun würde mich über eure Ideen freuen, wie und wo ich das Angebot teilen kann, damit es auch die richtigen Menschen erreicht. 

Mentaler Ersthelfender werden (ggf. kostenlos)

Werde jetzt Mentale:r Ersthelfer:in! Mentale Ersthelfer:innen, das sind Menschen die Kolleg:innen, Freund:innen, Nachbarn und Familienmitglieder unterstützen, wenn diese aus dem seelischen oder mentalen Gleichgewicht geraten. Sie erkennen, wann Hilfe nötig ist, können einfühlsam Gespräche führen und professionelle Hilfe vermitteln.

Kursinhalte :

  • Erkennen von Warnzeichen und Symptomen verschiedener psychischer Erkrankungen wie Depressionen, Angststörungen oder Suchterkrankungen.
  • Angemessene Krisenintervention: Techniken für Akutsituationen, auch bei Suizidgedanken.
  • Kenntnisse über Ressourcen und Hilfsangebote im Bereich der psychischen Gesundheit
  • Eigene psychische Gesundheit stärken und Erlernen von Selbstfürsorge (bei uns lernst du auch Strategien zur Stressbewältigung und Achtsamkeit).
  • Psychische Gesundheit im betrieblichen Kontext (bspw. Sensibilisierung für das Thema im Unternehmen, Organisation von Aktionstagen, Integration des Themas mentale Gesundheit in bestehende Prozesse, GB Psyche, Vernetzung…).
  • Gemeinsamens Online-Lernen in der Gruppe und live

Und das beste: Für Non-Profit-Organisationen aus dem Nachhaltigkeitsbereich reservieren wir in jedem Kurs einen kostenfreien Platz. Schreib uns dazu einfach eine eMail an [email protected]!

Link zu weiterführenden Informationen https://mentaler-ersthelfer.de/
Fnen Temlorx · vor 15 Tagen

Cooles Angebot, reine interessensfrage: Ihr arbeitet aber nicht mit dem Zentrum für seelische Gesundheit aus Mannheim zusammen oder? Die hatten meines Wissens den Bogen zu den anderen internationalen Seminarangeboten geschlagen und bieten diese Kurse bereits seit mehreren Jahren an.

Die Frage von Stefanie beantworten...
Pneybggn Buyrznaa
stellt eine Frage · vor 17 Tagen

Was brauchen Städte und Gemeinden, um nachhaltiger zu werden?

Liebe Community, 

ich bin Carlotta und Nachhaltigkeitsberaterin bei der Agentur 2020. Wir sind gerade dabei, unser Beratungsangebot für Städte und Gemeinden weiter auszubauen, da wir der Meinung sind, dass sie einer der wichtigsten Bausteine in der Umsetzung der nachhaltigen Transformation sind und sein können. 

Dafür wollen wir Gespräche mit den Menschen durchführen, die genau an dem Punkt sitzen, wo diese Veränderungen ihren Anfang nehmen: die Nachhaltigkeits- und Klimaschutzmanager*innen von Städten und Gemeinden. Uns interessiert insbesondere:

- was bereits umgesetzt wird

- auf welche Hindernisse ihr trefft 

- und welche Unterstützung ihr gut gebrauchen könnt. 

Gibt es hier interessierte Nachhaltigkeitsbeauftragte, die sich vorstellen könnten, ein Gespräch mit uns zu führen? Wir würden dafür ca. eine Stunde ansetzen und ihr müsst euch nicht darauf vorbereiten :-) 

Bei Interesse kommentiert gerne hier oder schreibt mir eine Nachricht. 

Liebe Grüße

Carlotta 

Die Frage von Carlotta beantworten...
Hyevpu Eüpxre
stellt eine Frage · vor etwa einem Monat

Gruppenentscheidungen - Alpha-Tester gesucht

Hallo zusammen,

ich suche Tester für unsere App "ask DAD": https://frag-dad.de

Ich würde mich freuen, wenn sich ein paar Leute registrieren und das Tool ausprobieren und mir dann Feedback geben.

Wer ernsthaft testen möchte, kann sich gerne bei mir melden und bekommt dann einen Gutschein für den vollwertigen Account/die Einzellizenz.

Gerne erkläre ich auch die Hintergründe. Meldet Euch dazu bitte bei mir.

Gruß,

Ulrich

Zntahf Erzobyq · vor etwa einem Monat

Hallo Ulrich, ich teste das gerne. Wie gehen wir am besten vor?

Zntahf Erzobyq · vor etwa einem Monat

PS. Ich habe selbst Systemisches Konsensieren in meine Open Source Community Plattform "organisator" eingebaut. Mehr Infos siehe hier:

https://organisator.org/was_ist_systemisches_konsensieren_eigentlich

Vzxr Cbymre · vor etwa einem Monat

Sehr gerne teste ich mit….. aus Blick eines Unternehmens, aber auch für mich. 

Hyevpu Eüpxre · vor etwa einem Monat

Super, vielen Dank schon mal.

Ich schlage vor, dass Du eine ViKo mit mir buchst unter www.meta-system.de/bookings und ich Dir das Tool mal vorstelle. Dann können wir Deinen Account erstellen und Du kannst mit dem Testen loslegen. Klingt das nach einem Plan?

Znegva Gerff · vor 16 Tagen

Das sieht interessant aus. Mit der Gruppe/Gemeinschaft das zu testen wäre auch super. Ob das dann den Prozess erleichtert. Ich schaue mal in Ruhe rein.

Hyevpu Eüpxre · vor 16 Tagen

Hey Martin, gerne!

Wenn Du eine Einführung brauchst, dann einfach hier ne ViKo buchen!

Für die Alpha-Phase vergebe ich gerne auch vollständige Lizenzen. ;-) 

Die Frage von Ulrich beantworten...
Naqern Zöevxr
stellt eine Frage · vor etwa 2 Monaten

Wer kennt sich mit Verantwortungseigentum aus?

Wir suchen Menschen, die sich mit dem Thema Verantwortungseigentum beschäftigt haben und Für- und Wider abgewägt haben. Kennt Ihr jemanden? 

Gngwnan Xvrsre · vor 16 Tagen

Ich hatte es auch erwogen und mag die Idee des Verantwortungseigentums auch sehr, hatte mich aber für Shieldmaiden Cybersecurity UG  als alleinige*r Gesellschafter*in letzten Endes dagegen entschieden um im Notfall (z.B. erneute Bedrohung durch Täter*innen) immer an das zu 100 % von mir selbst aus Erwerbsarbeit stammende Eigenkapital wieder heranzukommen. Die persönliche Situation als natürliche Person(en), Struktur der Gesellschafter*innen sowie der Ursprung des eingesetzten Kapitals sind definitiv kritische Faktor bei diesen Überlegungen! :)

Pyrzraf Nznqrhf Thgznaa · vor etwa 2 Monaten

Hallo. Ja ich habe mir darüber schon ein paar Gedanken gemacht. Gibt es denn konkrete Fragen? 

Liebe Grüße, Clemens

Naqern Zöevxr · vor etwa 2 Monaten

Hallo Clemens, Danke für Deine Antwort. Uns würden die Vor- und Nachteile (oder besser vielleicht: Hürden) aus Deiner Sicht interessieren. 

Yvfn Jvrqrzhgu · vor etwa einem Monat

Hallo Andrea! Wir sind zwar noch nicht vollständig in Verantwortungseigentum, aber mit unserer Quartiermeister Stiftung gUG auf dem Weg dahin! Gern können wir uns zu den Rechtsformen etc. austauschen!

Naqern Zöevxr · vor etwa einem Monat

Liebe Lisa, ich melde mich per Privatnachricht bei Dir, Danke! 

Die Frage von Andrea beantworten...
Zrvxr ifa qre Xnzc
stellt eine Frage · vor etwa 2 Monaten
Die Frage von Meike beantworten...
Znegva Jvrfre
stellt eine Frage · vor etwa 2 Monaten

Investorensuche im EdTech

Wo finden sich am besten Early Stage / Angel Investoren im Bildungsbereich?

Am besten für die Überschneidung von IT/Gaming/Erkenntnistheorie/AI

Oneonen Tebanhre · vor etwa 2 Monaten

Hallo Martin, ich kenne nur dieses Unternehmen:

https://edtechnext.de/ Falls du Kontakt aufnimmst, würden mich deine Effahrungen interessieren.
VG, Barbara

Die Frage von Martin beantworten...
Natryn Unafba
stellt eine Frage · vor etwa 2 Monaten

Bist Du Medientrainer*in oder kennst jemanden? Wir brauchen Deine Hilfe!

Wir sind eine Klimaschutzorganisation die ihr Konzept zunehmend im medialen öffentlichen Raum (z.B. Fernseh-Talkshows) präsentieren möchte. Dazu müssen wir auch schwierige Situationen mit harten Interviews oder unfairer Gesprächsführung souverän bestehen können. 

Hast Du Lust uns (2 Personen) dahingehend intensiv zu trainieren, dass wir dazu in der Lage sind souverän zu argumentieren und effektive Reaktionsmethoden zu automatisieren? 

Auch das überzeugende Zusammenspiel von Sprache und Körpersprache ist uns während öffentlicher Auftritte sehr wichtig. 

Du solltest die Bereitschaft haben, Dich in unser Klimakonzept einzulesen, um die Perspektive des Journalisten bzw. kritischen (unfairen) Gegenübers einnehmen zu können und uns im Umgang damit zu perfektionieren. 

⏰ Zeitaufwand: ca. 3 Arbeitstage je 8 Std.

 🗺️ Einsatzort: dezentral per Videokonferenz, ggf. auch persönliche Treffen möglich (wir befinden uns in der Mitte zwischen Köln und Frankfurt)

Mehr Informationen zu unserem Klimakonzept: 

🍃 Webseite: https://www.saveclimate.earth

🍃 Buch: https://www.oekom.de/buch/exit-strategie-klimawaehrung-eco-9783987260131 

 🍃 Trailer: https://youtu.be/AFF-ibafShA

🌈 Wir sind ein kleiner Verein, der sich ausschließlich aus Spenden finanziert und sind daher auf pro bono Unterstützung angewiesen. 

Als Wertschätzung Deiner Arbeit können wir Dir anbieten

  • Vernetzung auf unserer Webseite
  • Erwähnung in unseren News und unserem Blog
  • Printausgabe unseres Buches „Exit-Strategie Klimawährung ECO“

📢 Melde Dich gerne, falls Du noch Rückfragen hast!

Liebe Grüße

Angela

Die Frage von Angela beantworten...
Wbunaan Encbyqre
stellt eine Frage · vor etwa 2 Monaten

Projektentwicklung für gemeinschaftliche Projekte

Hallo ihr Lieben,

ich weiß leider nicht genau, wo ich mich einsortieren soll. Leider finde ich auch hier auf reflecta kaum Leute, die wirklich zu meiner "business-idee" passen und ich finde auch nicht direkt den richtigen Ort um die Idee zu kommunizieren, daher dachte ich ich schreibe es mal hier rein ;)

Seit einiger Zeit beschäftige ich mich mit dem Thema Gemeinschaft und komme immer mehr zum Konsens, dass ein Leben in Gemeinschaft für viele Menschen eine sehr wertvolle Lebensweise darstellt. Gemeinsam die Kinderbetreeung übernehmen, ein großes „Office“ teilen, gemeinsam Kochen, Gemüse anbauen, Sport machen, den Pool oder Autos teilen oder was eben die jeweilige Gemeinschaft wünscht.

Ich bin Architektin und bringe die Skills mit, um den entsprechenden Wohnraum zu finden und zu beplanen. Zudem habe ich Spaß daran, Workshops zu entwerfen um herauszufinden, ob man für eine Gemeinschaft bereit ist, gemeinsam „Regeln“ aufzusetzen und die Bedürfnisse der Gemeinschaft spielerisch herauszufinden.

Was ich nicht kann, ist mich zu vermarkten, Finanzen zu planen und brauche auch grundsätzlich Jemanden der einfach mehr „Power“ reinbringt. Ich bin sicherlich eine Frau der Tat, habe aber auch eine kleine Tochter 😉 aber ich bin einfach gerne die Nummer zwei und suche jemanden, der dieser Idee etwas Leben einhaucht.

 

Wenn du eine Idee hast, wo ich mich umsehen sollte, jemanden kennst oder am Besten natürlich dich selbst angesprochen fühlst, freue ich mich sehr über eine Nachricht 😊

Liebe Grüße
Johanna

Envx-Zvpunry Zrvafunhfra · vor etwa einem Monat

Liebe Johanna, das klingt spannend und könnte womöglich in die Richtung Co-Housing, Sharing, Immovielien, Mehr-Als-Wohnen etc. gehen? Vielelicht bieten die die folgenden Seiten Anregungen? Hier https://www.netzwerk-immovielien.de/; https://www.wohnbund.de/; https://verein.fgw-ev.de/ oder auch https://www.syndikat.org/. In München ist bisher die Wagnis eG sehr positiv aufgefallen, selbst bei uns in Köln: https://www.wagnis.org/. Zudem gebt es ein Wohnprojekte Portal der Stiftung trias: https://www.wohnprojekte-portal.de/ - vielleicht gibt es auch da etwas für Dich an Anregungen? In Köln bietet z.B. auch die MitStadtZentrale viel Input und Anregungen: https://mitstadtzentrale.de/. Vielelicht aber gibt es auch hier Anregungen: https://coworkland.de/de/spaces.

Viel Erfolg! Und solidarische Grüße Raik

Fhfnaar Crgel · vor etwa 2 Monaten

Liebe Johanna,

ich selbst bin ehemalige Architektin und beschäftige mich seit 2010 unter Architektur im Dialog / PIER F Zukunftshafen www.pier-f.de mit dem Thema nachhaltige Baukultur. Wir bieten da unterschiedlichste Formate an. Ausserdem haben wir einen kleinen Verein von praktizierenden Architekten und wollen gemeinsam Projekte (Rettung alte Textilfabrik, Obdachlosen Tinys) voranbringen. Wo bist du denn beheimatet?

Lieben Gruss aus Frankfurt am Main

Susanne

Ebznan Fpunvyr · vor etwa 2 Monaten

Hi Johanna,

leider habe ich auch keine Adressen für Dich. Allerdings weitere Ideen wie z.B.

Seniorenheim mit Tierheim zu verbinden, sprich wer ins Altersheim muss, kann seine / ihre tierische Begleitung mitnehmen. Wer kein Tier hatte, kann dennoch mit Tieren spielen, nach Möglichkeit Gassi gehen. 

Ich sehe das als Win-Win-Situation für Tier und Mensch, die durch Tiere wieder mehr ins Leben zurückkommen, da sie sich auch zurück erinnern wieder können. Das würde unterm Strich auch die Pflege und Pflegekosten vereinfachen können.

Es wäre eine Möglichkeit mal bei Seniorenheimen anzurufen ob da Interesse besteht. Wie die Unterbringung von Tieren gehandhabt werden könnte? Wenn nicht im Seniorenheim, dann vielleicht in mobilen, solarbetriebenen Tiercontainern.

Wo bist Du denn? Es gibt doch diverse Coops, wo Du Dich engagieren könntest, z.B. mit Zusatzangeboten?

Was ich z.B. toll fände zum Thema Aussterben der Innenstädte, ein Upcycling-Kaufhaus. Hier sehe ich den Gewinn in der Ressourcenschonung und Ressourcenrückgewinnung als auch Menschen die Möglichkeit zu geben, sich ein finanzielles weiteres Standbein aufzubauen oder für Arbeitsuchende / Obdachlose wieder etwas hinzuzuverdienen bzw. Menschen können  ihnen lieb gewesenen Dingen ein  zweites Leben einhauchen. Ich habe das sogar schon ziemlich genau ausgearbeitet. Doch ich bin auch keine Rampensau. Sprich in der Regie im Hinter- und Untergrund fühle ich mich am wohlsten. :-)

Teile mir doch bitte mit, wo Du wohnst. Eine Option sehe ich auch in Bürgerschaftsprojekten, die teils auch gefördert werden, z.B. Green City e.V. - Mehr Umweltschutz für München. Da könntest Du dann Deine Ideen vorstellen. Und vielleicht gibt es das Eine oder Andere auch schon, z.B. Stadtbeete...


Da ich ja immer zuviel schreibe, will ich mal lieber an der Stelle stoppen.


Ich freue mich, dass Du was machen magst, und ich wünsche Dir, dass Du für Dich das Passende bald findest.


Salve,

Romana

Die Frage von Johanna beantworten...
Natryvxn Cbuavgmre
stellt eine Frage · vor 2 Monaten

Kennst Du eine Studie, die zeigt wie schwierig es ist bei seinen Zielen zu bleiben und Gewohnheiten zu etablieren, die dazu beitragen?

Speziell wenn die Studie Frauen im Mittelpunkt hat, wäre es toll.

Fgrsna Oretzrvre · vor 2 Monaten

Interessante Frage. Ich kenne zwar keine Studie, aber ich habe eben Mal Chat GPT gefragt. Das hier was das Ergebnis: 

Es gibt tatsächlich zahlreiche Studien, die sich mit der Schwierigkeit beschäftigen, bei Zielen zu bleiben und neue Gewohnheiten zu etablieren. Eine besonders bekannte ist die Studie von Phillippa Lally und Kollegen aus dem Jahr 2009, die im "European Journal of Social Psychology" veröffentlicht wurde. Diese Studie untersuchte, wie lange es dauert, bis eine neue Verhaltensweise zur Gewohnheit wird. Die Forscher fanden heraus, dass die durchschnittliche Zeit, um eine neue Gewohnheit zu etablieren, etwa 66 Tage beträgt, wobei die Zeitspanne von 18 bis zu 254 Tagen reichen kann. Dies zeigt, dass die Dauer bis zur Etablierung einer Gewohnheit stark variieren kann und von Person zu Person sowie von der Art der Gewohnheit abhängt. Die Studie betont auch, dass das Auslassen einer Gelegenheit, das neue Verhalten auszuüben, nicht grundsätzlich zum Scheitern bei der Etablierung der Gewohnheit führt, was darauf hindeutet, dass es möglich ist, flexibel zu bleiben und trotzdem erfolgreiche Gewohnheiten zu entwickeln. Eine weitere wichtige Erkenntnis aus dieser und anderen Studien ist, dass die klare Definition von Zielen und die Schaffung von Routinen, die diese Ziele unterstützen, wesentlich sind, um bei den Zielen zu bleiben und neue Gewohnheiten zu etablieren. Die Selbstüberwachung und die Anpassung von Zielen können ebenfalls eine wichtige Rolle spielen. Diese Erkenntnisse sind wichtig für jeden, der versucht, neue Gewohnheiten zu entwickeln oder seine Ziele zu erreichen, da sie veranschaulichen, dass Geduld und Beständigkeit Schlüsselaspekte des Prozesses sind.

https://onlinelibrary.wiley.com/doi/abs/10.1002/ejsp.674

Natryvxn Cbuavgmre · vor 2 Monaten

Cool! Vielen Dank, Stefan! 

Fnovar Uneanh · vor 2 Tagen

Ich hab es jetzt nicht zur Hand, aber in dem Buch Atomic Habits stehen bestimmt einige Studien und -ergebnisse.

Ebznan Fpunvyr · vor 2 Monaten

Falls Du keine passende Antwort erhätst, hast Du schon darüber nachgedacht, eine Umfrage zu den von Dir gewünschten Fragen zu erstellen und hier bzw. in sozialen Netzwerken zu teilen?

Natryvxn Cbuavgmre · vor 2 Monaten

Danke, Romana! Das ist eine gute Idee :)

Die Frage von Angelika beantworten...
Tergpura Urevat
stellt eine Frage · vor 2 Monaten

Braucht jemand Hilfe bei einem Projekt für Diversität und Inklusion (von Menschen mit Behinderung/en)? Ich würde gerne ehrenamtlich an einem spannenden Projekt mithelfen!

Fgrsna Oöggvatre · vor 2 Monaten

Hallo Gretchen! Ich hab da ein paar (KI-)Ideen, neben meinen Hauptprojekt - dem Heldenkollektiv: Ein Verbund von behinderten und erkrankten Kindern und Jugendlichen. Schreib mir gerne hier oder auf LinkedIn. Liebe Grüße!

Naqern Zöevxr · vor 2 Monaten

Schau Dir mal das Dialoghaus Hamburg an und wenn Du das passend findest, stelle ich gerne einen Kontakt her. 

Zrvxr ifa qre Xnzc · vor 2 Monaten

Hallo Gretchen, ich bin Meike, eine der 3 Gründerinnen von EduGarden gUG in Köln. Wir wollen Lern- und Erlebnisorte für vertical Farming und urbane Landwirtschaft aufbauen. Diese EduGarden Labs und unsere Firma wollen wir Schritt für Schritt immer gemeinsam mit den jeweiligen Peers entwickeln. Ich bin selbst schwerbehindert. Uns geht es darum, sowohl die Potentiale, Perspektiven und Herausforderungen des Vertical Farmings als Teil einer nachhaltigen urbanen Landwirtschaft erleb-  und erlernbar zu machen, und auch darum, gerade die Menschen, die sonst immer auf Barrieren und Ausgrenzung und Diskriminierung stoßen, Teil einer innovativen Idee zu machen, die Menschen Zukunftshandeln vermittelt und empowert. Wir sind ein kleines Team, haben gerade eventuell einen ersten Standort und wie alle Social Start-ups den Teufelskreis von „Wenig Startkapital = wenig Leute= schwierige Ausgangslage für eine Startfinanzierung. Wir sind Mitglied im Ernährungsrat Köln, Teil von 10000tage.org, in der 1.Kohorte von CoCo - Frauen Gründen“ der Social Business Women und Mitglied bei SEND e.V. Und der Partner der Association for Vertical Farming e.V. 

Aktuell sind wir 6 Personen und freuen uns über jede Unterstützung! 

Die Frage von Gretchen beantworten...
Avan Sevrfr
stellt eine Frage · vor 3 Monaten

Wer hat Lust uns ehrenamtlich im Bereich Marketing zu unterstützen?

Hallo liebe Community, 

wir brauchen mehr Sichtbarkeit für unseren Leihladen und suchen ehrenamtliche Hilfe im Bereich Marketing, Print und Social Media.

Wer kann helfen? 

Liebe Grüße

Nina 

Die Frage von Nina beantworten...

Wir benutzen Cookies, um dir die bestmögliche Erfahrung mit der Plattform zu bieten. Mehr Informationen