Treevg Fpuhfgre
stellt eine Frage · vor 5 Monaten

Naturverbindung für Changemaker*innen?

Nachhaltig tätige Unternehmen wollen unsere Erde aktiv schützen. Wäre es sinnvoll, diese Erde dafür auch wieder besser kennenzulernen?

Wir haben das Gefühl, dass eine stärkere Naturverbindung eine große Bereicherung für Unternehmen sein kann: 

  • Für den gesamten "Organismus" Unternehmen genauso wie für die einzelnen Mitarbeiter*innen. 
  • Auf der Visionsebene genauso wie auf der konkreten Handlungsebene. 
  • Für die Nachhaltigkeitskommunikation nach Außen genauso wie für die interne strukturelle Organisation.

Deswegen möchten wir gern ein Angebot in die Richtung kreieren.

Aber wir sind eben auch selbst stark verwurzelt in der Natur. Wieland ist Leiter einer Wildnisschule und ich, Gerrit, bin als ausgebildeter Wildnispädagoge immer noch viel draußen unterwegs.

Vielleicht sind wir Opfer unserer eigenen Wahrnehmung? Vielleicht seht ihr / sehen nachhaltig tätige Unternehmen in einer starken Naturverbindung gar nichts erstrebenswertes?


Das möchten wir in einem ersten Schritt gern herausfinden und laden euch ganz herzlich ein, hier oder per Privatnachricht zu kommentieren. Nutzt gern diese Fragen zur Orientierung:

  1. Würde euch und euer Unternehmen mehr Naturverbindung überhaupt interessieren? Warum/Warum nicht?
  2. Wobei könnte euch mehr Naturverbindung helfen?
  3. Welches Format würde für euer Unternehmen passen?

Vielen Dank!

Wieland & Gerrit

Qnavryn Znue · vor 5 Monaten

Lieber Gerrit, danke fürs Fragen. Ein paar spontane Gedanken dazu:
Vielleicht lehne ich mich zu weit aus dem Fenster, aber prinzipiell würde ich behaupten, dass Menschen, die ein nachhaltiges Unternehmen betreiben eine gute Verbindung zur Natur haben. Hier wäre die Kommunikation dann vllt etwas anders. Also nicht "Wobei könnte dir Naturverbindung helfen?", sondern eher "Teambuilding/Marken/Kommunikations-Workshops in der Natur (weil: klar, natürlich gehen wir dafür in die Natur ;) )." Den Aspekt der Nachhaltigkeitskommunikation (Innen & Außen) fand ich spannend.
Also prinzipiell: Teambuilding und Workshops in der Natur und ruhig alle Unternehmen ansprechen. Die brauchen dann allerdings eine leicht andere Ansprache. Kennt ihr das Schloss Freudenberg in Wiesbaden?

https://www.schlossfreudenberg.de
Kaue gerne noch weiter mit dir darauf herum :)

Treevg Fpuhfgre · vor 5 Monaten

Ha! So ist man in seiner Perspektive gefangen! Vielen Dank für dein aus dem Fenster lehnen. =) "Naturverbindung? Hab ich schon!" Sehr cool.

Was ich in der Wildnispädagogik gelernt habe: Den Lebewesen (Pflanzen, Insekten, Vögel, Säuger) in meiner Umgebung nachspüren. Wo leben sie? Wie leben sie? Wann sehe/höre ich sie? Ihr lateinischer Name? Ich habe angefangen über sie zu lesen. Spurenlesen. Vogelsprache...

Und irgendwie, wenn ich das hier hinschreibe, hören sich diese "kleinen Dinge" in anbetracht globaler Verwerfungen so nichtig und unwichtig an. Aber sie sind so nah, dass sie mich täglich berühren. Und daraus kommt tatsächlich eine starke Kraft, mich für meine Um- und Mitwelt einzusetzen.

Verstehst du, was ich meine? Für mich ist das eher so "next Level" Naturverbindung. ;) Macht das Sinn?

Ich nehme dein Angebot, weiter drauf herumzukauen, total gern an. =)

Uhpx Zvqqrxr · vor 5 Monaten

Hi Gerrit und Mitlesende,

In den letzten Jahren hat sich tiefe Naturverbindung auf dem Weg zu hochprozentiger Nachhaltigkeit als essentiell erwiesen. 

Dabei geht es um Ökozentrismus als absolute Überlebensnotwendigkeit.

In der Nachhaltigkreitsberatung für Unternehmen stellt sich "die alte Geschichte" und kapitalistische Missverscherständnisse von Wachstum & Co als großes Hindernis heraus. 

Tiefe Naturverbindung ist für einige scheinbar ein schwer verständlicher Ansatz. 

Interessant ist dagegen dass niemand den/die ich je in einem Programm hatte die Vorzüge und Notwendigkeit tiefer Naturverbindung nicht erkennt.

Erfahrungsbasiert bin ich mir sicher dass ein jeder Vorstandschef nach einer erstaunlich kurzen Zeit zu der natürlichen Einsicht kommt, dass es für unser Überleben beispielsweise keinen Sinn macht weiterhin Autos zu produzieren. 

Als Gesamtkonzern "Volkswagen" beispielsweise ist dieses Verständnis dagegen sehr schwer bis unmöglich erreichbar.

Treevg Fpuhfgre · vor 5 Monaten

Danke für deinen Beitrag Huck!
(Das wär doch mal was, wenn VW den Individualverkehr aufgäbe und Low-Impact Mobilitätskonzepte ins Zentrum der Agenda stellen würde...)

Du hast Recht: "Traditionelle" Unternehmen schauen in der Nachhaltigkeitsberatung eher auf CO2-Kompensation und die Netto-Null, spenden auch mal 1% für den Planeten, unterstützen vielleicht Baumpflanzprojekte in "armen" Ländern.

Bei "Neuen" Unternehmen, die Nachhaltigkeit nicht nur als Plakette verstehen, sondern als einen tiefgreifenden äußeren und inneren Transformationsprozess - von diesen Unternehmen erwarte ich mehr. Und ich sehe auch mehr: Echtes Interesse. Respektvollen und Verantwortungsvollen Umgang miteinander und mit dem Planeten.

Es scheint für mich so, als seien diese Unternehmen auf der Suche nach Wegen, ihren positiven Impact bedeutungsvoll zu vergrößern. Raus als "der alten Geschichte". Und für diese Suche wäre Naturverbindung aus unserer Sicht eine unglaublich hilfreiche Ressource. Um kraftvolle, informierte, sichere, herzensnahe und damit in der Tat authentische Entscheidungen zu treffen.

Und wir wollen gern herausfinden, ob ein paar "neue" Unternehmen das schon auf dem Schirm haben bzw. ähnlich sehen.
💚

________
Und um nochmal ganz konkret auf deinen Beitrag zurückzukommen: Ich habe die Hoffnung, dass diese "Neuen" Unternehmen auch dadurch die "Alten" mitziehen können.

Danke dir und liebe Grüße aus dem Süden in den Norden.

Znahry Qvatrznaa · vor 5 Monaten

Schöne Idee :)

Interessant fände ich es für Team-Building. Es könnte uns unterstützen mehr Flow und Verbindung im Team herzustellen. Das Format sollte Abwechslung bieten, damit alle im Team mit verschiedenen Bedürfnissen abgeholt werden. Und es ist natürlich auch eine gute Geschichte, die sich im Marketing erzählen lässt und somit vielleicht weitere Unternehmen inspiriert. 

Bei uns in der Gegend um den Alsenhof gib es übrigens viel Natur, die sich entdecken liesse. Im Garten kann man zelten und sich im eigenen Seminarraum mit Küche zurückziehen.

Schöne Idee Wieland & Gerrit! Ich drücke euch die Daumen :)

LG, Manuel

Treevg Fpuhfgre · vor 5 Monaten

Danke für dein Daumendrücken und deine Gedanken Manue! Da ist viel für uns dabei.

Umso weniger berührt die Natur ist, desto stärker und vielfältiger lassen sich die Prozesse dort erleben. Aber europäische Urwälder sind selten ... und in viele natürliche Prozesse lässt sich schon in Gärten und Parks, auf Wiesen und Feldern eintauchen. In meiner Ausbildung waren wir immer in Mischwäldern oder in ihrer Nähe unterwegs.

(Euer Alsenhof sieht klasse aus. Ich war vor ein paar Monaten schon mal auf eurer Website und das Foto vom kathedralenhaften Heuboden ist mir gut in Erinnerung geblieben. ;))

Würdest du dir (hypothetisch) für euch eher Tageskurse vorstellen oder verteilte Termine über einen längeren Zeitraum? Online/Offline/Gemischt? 🤓


Liebe Grüße
Gerrit

Znahry Qvatrznaa · vor 5 Monaten

Danke für deine Aufklärung zu den Wäldern, die ihr so liebt.

Ich würde mir eher Tageskurse vorstellen. Zum Kennenlernen, da wir sowas noch nie gemacht haben. Und gerade kann ich mir nur offline vorstellen.

Treevg Fpuhfgre · vor 5 Monaten

Danke Manuel.

Fnovar Uneanh · vor 5 Monaten

Hi Gerrit! Für uns als Team und als Einzelne absolut zentrales Thema. 

Ich fühle mich der Deep-Ecology-Philosophie sehr verbunden; Réka hat ein Zertifikat in Permakultur; Nadine ist ökologisch-spirituell ausgerichtet und setzt sich seit ihrer Kindheit für Tierschutz ein; Julia macht sich für veganes Leben stark, rettet Bauernhoftiere vor dem Schlachthaus und praktiziert Yoga.

Bei uns kommt immer wieder die Frage auf: Wie können wir diese Verbundenheit, die wir fühlen, zum leitenden Prinzip unserer Arbeit machen?

Bestimmt würde ein Team-Retreat in der Wildnis dabei helfen.

Allerdings sehe ich auch noch einen anderen Effekt. Viele Menschen haben nämlich wenig Erfahrung mit Wildnis und vielleicht sogar Angst davor. Ein Tag in der Wildnis kann ganz konkret, aber auch psychologisch im übertragenen Sinne, das Selbstbewusstsein, die Kreativität und die Offenheit für den Naturschutz fördern.

Treevg Fpuhfgre · vor 5 Monaten

Hi Sabine! Herzlichen Dank für deine Antwort und die wertvolle Perspektive "wenig Erfahrung mit der Wildnis". Und: euer Team geht echt ab! =)

Fnovar Uneanh · vor 5 Monaten

hehe! Ja, wir "gehen ab" — zumindest hoffe ich das!

Crgre Uryzf · vor 5 Monaten

Hallo Gerrit,

das oben genannte Teambuilding finde ich eine super Idee. Ein gemeinsames Natuerlebnis kann eine tolle Maßnahme für ein Teamevent sein.

Eine zweite Idee, die mir beim Lesen in den Sinn kam, ist für viele Unternehmen möglicherweise interessant. Mit einer Leitfrage Welche Auswirkung hat mein Handeln in der Natur , könnte das unternehmerische Nachhaltigkeitsmanagement gestärkt werden.

Plakatives Beispiel: Eine Onlineshop für Möbel und Wohnaccessoires entdeckt gemeinsam mit den MitarbeiterInnen den naturfachlich hochwertigen Wald, im Vergleich zum Nutzwald. Das schafft eine direkte Verbindung von Umwelt und Produkt.

Viel Erfolg mit eurer Idee!

VG Peter

Treevg Fpuhfgre · vor 5 Monaten

Super! Vielen Dank Peter für deine Unterstützung und deine Idee zum Nachhaltigkeitsmanagement - tatsächlich denken wir ebenfalls, dass Unternehmen auf diese Weise informiertere und authentischere Handlungsoptionen entdecken können.

Liebe Grüße!

Treevg Fpuhfgre · vor 5 Monaten

Daniela Mahr, Fabian Coenradie, Kaivalya Kashyap, Sabine Harnau, Georg Staebner, Heinrich Rauh, Lena Knote, Huck Middeke, Daniel Schlegel Umweltstiftung, Unity Effect  - Auf eure Sichtweisen, Bedenken, Nachfragen etc. hätte ich große Lust. Auch wenn sie ganz kurz ausfallen. =)

Trbet Fgnroare · vor 4 Monaten
  1. Würde euch und euer Unternehmen mehr Naturverbindung überhaupt interessieren? Warum/Warum nicht?

Nein, diesbezüglich habe ich aktuell kein Interesse. „Naturverbundenheit“ löst in mir aktuell keine Wünsche aus. 

Meine persönliche Situation sollte dich aber nicht abhalten etwas auszuprobieren!

Noch kein Profil auf reflecta.network?

Melde dich jetzt kostenlos an und lerne andere Zukunftsgestalter:innen kennen.

Profil erstellen

Interviews

Wir benutzen Cookies, um dir die bestmögliche Erfahrung mit der Plattform zu bieten. Mehr Informationen