Wissensaustausch

Hilf anderen Mitgliedern oder lass dir selbst bei einem Problem oder Frage weiterhelfen.

Filter
Znephf Ntgur
stellt eine Frage · vor mehr als 2 Jahren

Du hast oder kennst jemanden mit Lust auf ein IT-Projekt im Bereich von gemeinschaftsgetragenen Wirtschaften

Wir vom WirGarten-System bieten aufbauend auf unserem Pilotprojekt, dem WirGarten Lüneburg, ein Gründungssystem für Gemüsegenossenschaften an. Damit wollen wir den Aufbau und Betrieb von Gemüsegenossenschaften in Deutschland stark vereinfachen und den Gedanken der Solidarischen Landwirtschaft aus der Nische in die Breite tragen. 

Im Moment arbeiten wir an der Überarbeitung unserer IT-Infrastruktur. Ziel ist ein skalierbares, professionelles und benutzerfreundliches IT-System, welches unkompliziert in den zukünftig bestehenden WirGärten ausgerollt werden kann. 

Dafür suchen wir nach interessierten Entwickler*innen (Python/Django idealerweise), sowie nach einem/einer technischen Berater*in, die uns in den Gesprächen mit professionellen Anbietern kurzfristig und temporär begrenzt unterstützen kann. Für die IT-Entwicklung steht auch Budget zur Verfügung! 

Bitte meldet euch bei Fragen oder Unklarheiten, sowie bei Interesse gerne bei mir und ich gebe euch weitere Infos. :) Teilt diese Nachricht auch gerne mit potenziell interessierten Menschen. 

WirGarten - Gemeinsam Landwirtschaft gestalten

Für ein regeneratives Landwirtschafts- und Ernährungsystem in Deiner Region! WirGarten-System, Beratung, Tools, Online-Kurse.

Die Frage von Marcus beantworten...
Envx-Zvpunry Zrvafunhfra
stellt eine Frage · vor etwa einem Jahr

Wie finden wir für unseren (gemeinnützigen) Verein Unterstützung im Bereich IT/Web/Digitales?

Liebes reflecta.network,

als Verein haben wir uns dem Gemeinwohl verschrieben mit Fokus auf #Bodenwende, #Bauwende und #Wohnwende. Jedoch spielen die Bereiche IT/Web/Digitales eine immer relevantere Rolle in unserer Arbeit und so fragen wir uns, wie wir hier angemessen agieren können.

Es geht dabei z.B. um richtige Auswahl und nachhaltige Beschaffung von Software und Hardware, um die Gestaltung der Website, um Werkzeuge zur Mitgliederkommunikation und -verwaltung sowie die Einhaltung gesetzlicher Vorschriften wie der DSGVO oder Prinzipien wie z.B. Datensparsamkeit etc.

Wir haben zwischenzeitlich u.a. die Plattform www.stifter-helfen.de gefunden - ein "IT-Spendenportal für Non-Profits und Vereine" mit vielen Sonderkonditionen. Und wir haben via https://vostel.de/ ("bringt Freiwillige und Non-Profit-Organisationen zusammen") Personen gefunden, die uns ehrenamlich z.B. bei der Gestaltung einer Schulung bzw. bei der Migration unserer Website auf wordpress.com unterstützen.

Wie aber lässt sich das (semi-) professioneller gestalten? Gibt es Tips / Erfahrungen? Sollen wir weiterhin alles autoddaktisch mit viel Auffand betreiben? Gibt es da nicht für NGO's eine andere Art der Unterstützung?

Es gäbe Anbieter, die uns interesseieren, weil sie z.B. nachhaltig wirtschaften oder den "richtigen Mindset" zu haben scheinen, wie z.B. https://wechange.de. Aber sind die angebotenen Dienste / Lösungen dann auch gut, zuverlässig etc. Als Laie im Ehrenamtr ist so etwas schlecht einschätzbar. Wie macht Ihr das in Eurem Ehrenamt? Danke für Respnose oder Tipps auf Anbieter / Löungen / Input...

Das Online Netzwerk für Zukunfts­gestalter:innen | reflecta.ne...

<p class='lead'>Du wagst dich an die drängenden Fragen unserer Zeit?</p><p>reflecta.network hilft dir, <strong>gesellschaftliche und eigene Herausforder...

Serq Unhfpury · vor etwa einem Jahr

Ich möchte noch

https://www.reflecta.network/organisationen/techgenossen-eg auf den Haufen hier werfen ;-)

Fvzba Senamra · vor etwa einem Jahr

Hallo Raik-Michael Meinshausen, mit deinen genannten Angeboten für NGOs bist du schon einmal auf dem richtigen Weg. Eigentlich bietet so gut wie jeder Softwarehersteller einen Rabatt für Gemeinnützigkeit an und ich kenne auch viele Software Agenturen, die einen niedrigeren Stundensatz anbieten. Du solltest auch hier im Netzwerk im Marktplatz schauen. Als Reflecta Companion bekommst du dort auch von jedem Expert:innen eine besondere Kondition. Es sind auch IT Firmen mit dabei. Du findest hier im Netzwerk auf jeden Fall ein paar Kontakte würde ich meinen :) Hast du dein "Gesuch" schon in deinem Profil angegeben und bist ins Matching gegangen? VG und viel Spaß, Simon

Envx-Zvpunry Zrvafunhfra · vor etwa einem Jahr

Lieber Simon, herzlichen Dank für Deine Nachricht! Ich freue mich darüber, weil ein Response hier weder selbstverständlich noch so schnell üblich ist. Doch: Mir geht es um das „Eco-System“! Es sollte doch eigentlich nicht so sein, dass wir uns als Engagierte „durch-testen“ und irgendwie auf dem „richtigen Weg“ sind. Das wäre mir zu wenig. Gerne möchte ich, dass es eher generell möglich ist, Digitales für Ehrenamtliche „so leicht wie möglich“ zu machen…

Danke für den Tipp zur konkreten Anfrage. Mit solidarischen Grüßen Raik

Zntahf Erzobyq · vor etwa einem Jahr

Für den zweiten Aspekt, den Erfahrungsaustausch... zur Gründung der Klimaliste Baden-Württemberg (eine Partei zur Landtagswahl in 2021) haben wir diesen Aspekt dann schlussendlich selbst programmiert, weil für uns die Mitgliederverwaltung auch für die Mobilisierung die Kandidierendenbestimmung in den Wahlkreise wichtig war.

Aus diesem "Projekt" damals ist die open source Community Plattform "organisator" geworden (mehr Infos https://munterbund.de/organisator/beschreibung). Sie läuft immer noch für verschiedene Gruppen und Organisationen jeweils mit der selben Code-Basis, aber unabhängig und dezentral:

Envx-Zvpunry Zrvafunhfra · vor etwa einem Jahr

Lässt sich „organisator“ als OpenSource weiterentwickeln und testen? Vielleicht braucht es einen „Mentor“ wie z.B. Wikimedia? Gibt’s einen Demozugang?

Die Frage von Raik-Michael beantworten...
Uraevx Urßynh
stellt eine Frage · vor etwa 3 Jahren

Wünscht ihr euch Hilfe mit Eurer IT?

Liebe Menschen,

seit einigen Jahren beobachte ich, wie tolle Initiativen es oft schwer haben, sich eine passende IT-Infrastruktur (also Software bzw. Cloud Lösungen + Hardware) für ihr Vorhaben zurechtzustellen, weil das dazu nötige Know-How oder Geld fehlt. Da ich selbständiger Webentwickler bin und mich in dem Bereich gut auskenne, helfe ich in solchen Fällen gerne aus.

Also habe ich mir überlegt, genau das zu meinem Angebot zu machen: Techie as a Service für sozial-ökologisch orientierte Initiativen. Ich würde also Organisation wie Euch bei der Digitalisierung helfen und dabei darauf achten, dass die Ethik stimmt, ihr das nötige Know-How bekommt und darüberhinaus Skaleneffekte genutzt werden (z.B. wenn mehrere Initiativen dasselbe Problem haben, lohnt sich möglicherweise eine gemeinsame Lösung).

Nun frage ich mich, ob denn tatsächlich Bedarf besteht und würde von Euch gerne wissen:

Wie habt ihr eure IT-Infrastruktur aufgebaut?
Gibt es bei euch einen Nerd, der sich um alles kümmert, oder beauftragt ihr externe Dienstleister?
Seid ihr zufrieden mit eurer IT, oder muss da was geamacht werden?
Sind euch Eure Sozialökologischen-Werte auch bei eurer Software bzw. Cloud-Lösungen wichtig, oder ist euch das egal?

Henrik bittet um eine Abstimmung:

7
3
3
2
1
1
Fvzba Senamra · vor etwa 3 Jahren

Hey Henrik, klingt sehr spannend. Ich würde mich auf einen Austausch freuen. Kennst du "grüne" Alternativen zu Dropbox, Heroku oder Stripe? Ich meine nicht nur eine Alternative kennen, sondern eine die auch wirklich funktioniert :) 

Uryzhg Jbyzna · vor etwa 3 Jahren

Wir bei Ideen³  machen das alles über wechange.de das läuft und die kümmern sich. Für NGOs ist das kostenlos...

Die Frage von Henrik beantworten...
Naqern Zöevxr
stellt eine Frage · vor 5 Monaten

Wer könnte sich für einen mit 15.000 Euro dotierten Preis für "Lebenslanges Lernen" bewerben?

Gesucht sind Arbeiten und Vorschläge für eine KI- oder IT-Anwendung, die Menschen lebenslanges Lernen ermöglicht oder sie dabei unterstützt. Die Fähigkeit, kontinuierlich zu lernen und sich weiterzuentwickeln, wird in unserer sich schnell verändernden Welt immer wichtiger. Gesucht sind daher Beiträge, die lebenslanges Lernen fördern. Es gilt, Neugier zu wecken oder zu erhalten und Menschen jeden Alters für das Lernen zu begeistern.

Eingereichte Lösungen sollten in der Lage sein, individuelle Lernbedürfnisse zu erfassen und zugeschnittene Lernangebote zu erstellen. Außerdem sollten sie den Lernfortschritt verfolgen und das Lernangebot daran anpassen können. Sie sollten unterstützen, auf kreative Weise die Hürden zu überwinden, die das Lernen im Erwachsenenalter erschweren. Die Lösungen sollten dazu beitragen, neue Fähigkeiten zu erlernen und Wissen zu erweitern – unabhängig vom Alter oder Bildungsniveau.

Wir suchen innovative, dem einzelnen Menschen helfende –vermutlich KI-gestützte – Lösungen, Ideen und Ansätze. Die Verwendung von künstlicher Intelligenz (KI) kann – muss aber nicht – eine zentrale Rolle spielen, um die Lernprozesse zu optimieren. Da wir denken, damit ganz am Anfang einer künftigen Entwicklung zu stehen, suchen wir breit, offen und zunächst ohne Einschränkungen

Wir ermutigen alle Innovatoren, die daran arbeiten, lebenslanges Lernen durch geeignete IT-Anwendungen zugänglicher und einfacher zu machen, sich für den Wolfgang-Heilmann-Preis 2024 zu bewerben. Die Bewerbungen werden bis zum 31. Dezember 2023 entgegengenommen. Der oder die Gewinner werden im Frühjahr 2024 bekannt gegeben.

Wir freuen uns auf entsprechende Nominierungen!

https://integrata-stiftung.de/preis/ausschreibung-2024

Ausschreibung 2024 - Integrata Stiftung

Im Jahr 2024 wird der Wolfgang-Heilmann-Preis im Bereich „KI für lebenslanges Lernen" ausgeschrieben.

Die Frage von Andrea beantworten...
Naavxn Qrtra
stellt eine Frage · vor etwa 3 Jahren

Suche nach IT-Dienstleistungsunternehmen, die stark im Bereich Cloud Computing sind aber gleichzeitig Wert auf soziale/ökologische Nachhaltigkeit legen. 🌻

Uraevx Urßynh · vor etwa 3 Jahren

Hi Annika
Freut mich sehr, deine Frage zu lesen! Ich bin nämlich am überlegen, IT-Dienstleistungen mit genau diesen Werten anzubieten und habe dafür vor einigen Tagen eine Umfrage gestartet: https://www.reflecta.network/posts/wuenscht-ihr-euch-hilfe-mit-eurer-it

Könnten wir uns mal unterhalten? Vielleicht kann ich dir helfen und gleichzeitig ein paar für mich interessante Dinge erfahren.

Qnavryn Znue · vor etwa 3 Jahren

Nextcloud wird in dem Zusammenhang immer wieder genannt:

https://nextcloud.com/

Fvzba Senamra · vor etwa 3 Jahren

Hey Annika, kannst du noch etwas konkreter werden? Suchst du Dienstleister, die sich mit Cloud Technologie auskennen, oder welche die selbst Cloud Software anbieten? Nach welcher Art von Software suchst du? So ziemlich alle SaaS bezeichnen sich heute als Cloud Software. Geht es um "Grüne Alternativen" zu Dropbox, Workplace, AWS und co? 

LG 

Naavxn Qrtra · vor etwa 3 Jahren

Hi Simon, danke Dir für die guten Fragen!
Ich suche sowohl nach Dienstleistern, die sich u. a. mit Cloud Technologie auskennen, als auch nach "grünen Alternativen" zu bspw. Microsoft Azure.
Ich suche konkret nach Business Software - auch für eine etwas größere Belegschaft.

Lieben Dank und sonnige Grüße :)!

Die Frage von Annika beantworten...
Yrba Gevccry
stellt eine Frage · vor mehr als einem Jahr

Wo sind die Impact-Investoren?

Moin liebe Reflecta-Community,

wir sind gerade im Fundraising für CoBenefit | Das Betriebssystem der Energiewende (https://cobenefit.co/) und suchen noch nach Business Angels (ab 25 k€) für unsere Pre-Seed-Runde (150 k€).

Wir helfen Städten und Energieversorgern mit einer White-Label-Lösung dabei, bürgernahe One-Stop-Shops zur Dekarbonisierung des Gebäudebestandes aufzubauen, um eine nachhaltige Versorgungssicherheit zu gewährleisten. Durch unseren Initiativen-Charakter bieten wir die Möglichkeit, Bürger:innen in einer Region, einer Stadt oder einem Viertel gezielt für Sanierungsmaßnahmen oder Nahwärmenetze anzusprechen und Netzwerkeffekte zu nutzen. Das Konzept funktioniert ähnlich wie Crowdfunding, nur dass kein Geld versammelt wird, sondern Menschen.

Die Idee zu unserer Plattform wurde Mitte 2020 an der KTH Stockholm geboren und im Austausch mit den Mitgliedern EU Interreg-Projektes Stronghouse verfeinert. Über ein halbes Jahr, eine Online-Konferenz und eine beteiligte Universität hat sich das Gründerteam aus Florian (CEO), Dennis (CTO) und mir (COO) während Corona digital zusammengefunden. Mittlerweile sind wir ein eingespieltes und krisenerprobtes Remote-Team mit der Motivation, die Dekarbonisierung des Gebäudebestandes voranzutreiben.

Im letzten Jahr haben wir unser Plattform mit Unterstützung eines EXIST-Gründerstipendiums auf TRL 7 gebracht und 3 Piloten mit 227 Teilnehmer:innen durchgeführt und sind in Kontakt mit 3 Energieversorgern. Aktuell stehen wir mit der Deutschen Energie-Agentur und weiteren Institutionen aus DE, NL, IT und FR sowie der Global EnergieSprong Alliance und der European Heat Pump Association im Antrag für einen LIFE-Call (Horizon-Nachfolgeprogramm), haben ein Forschungsprojekt in Antrag und sind Teil eines EU ClimAccelerator.

Wir haben die passenden Advisor an Board, ein passendes Team in Startposition, einige Business Angels in der Pipeline und sind bereit zum Loslegen. Bei Interesse an unserem Pitchdeck und/oder einem Kennenlernen, schreibt mich gerne einfach an. Unsere Data Room steht auch schon bereit.

Grüße,

Leon

CoBenefit | Das Betriebssystem der Energiewende

Welchem ökologischem oder sozialem Problem nimmt sich das Vorhaben an? Ein Viertel aller Emissionen entstehen im Bereich Wohnen und sind daher v...

Die Frage von Leon beantworten...
Vatb Syrpxrafgrva
stellt eine Frage · vor etwa einem Jahr

Wer möchte sich für ein Klimaschutz Start-Up engagieren?

Hallo zusammen!

Ich bin auf der Suche nach Mitgründer*innen oder Freiwillige Mitarbeiter*innen für mein Startup Carbensate.com. Als Teil unseres Teams hast du die Möglichkeit, an der Entwicklung eines spannenden Projekts mitzuwirken und deine Fähigkeiten einzubringen.

Als Mitgründer*in bist du bei uns hauptberuflich tätig und hast die Möglichkeit, ein Exist-Stipendium zu erhalten. Wir suchen insbesondere nach Personen mit Fachkenntnissen in den  Bereichen Geologie, Biologie, Chemie, die sich für die Arbeit an unserem Projekt begeistern können und gemeinsam mit uns erfolgreich sein möchten.

Aber auch Freiwillige Mitarbeiter*innen sind bei uns herzlich willkommen! Wir suchen Menschen mit unterschiedlichem Hintergrund und Fähigkeiten, die uns in den Bereichen Social-Media, Medien, Kommunikation, IT, Video und Erklärvideos unterstützen möchten. Ob du bereits Erfahrung hast oder nicht, spielt dabei keine Rolle. Wichtig ist uns, dass du motiviert bist und gerne mit anderen zusammenarbeitest.

Wenn du also Lust hast, Teil unseres Teams zu werden und dich für eine spannende Aufgabe in einem aufstrebenden Startup begeistern kannst, dann melde dich bei uns! Wir freuen uns auf deine Nachricht und sind gespannt auf deine Ideen und Fähigkeiten.

CARBENSATE | Innovative, wirtschaftliche und sichere Lösungen ...

CARBENSATE entwickelt innovative, skalierbare Lösungen zur Kohlenstoff-Sequestrierung. Unser Ziel: Bis 2030 alle nachhaltigen Lösungen für den wachsende...

Die Frage von Ingo beantworten...
Sybevna Onpuzrvre
stellt eine Frage · vor etwa 3 Jahren

Welche Hardware nutzt ihr?

Aktuell nutze ich noch einen Rechner, der ziemlich immobil ist. Ich würde gerne einen Laptop oder sowas wie ein Surface nutzen. Das Gerät soll nicht zum Spielen geeignet, jedoch evtl. für normale Bild- und Textbearbeitung sowie der Websiteerstellung/bearbeitung dienen.

Mit welchen Geräten habt ihr gute Erfahrungen gemacht?

Thema: IT
Cuvyvcc Xrea · vor etwa 3 Jahren

Ich bin ein großer Freund von Thinkpads. Habe seit 5 Jahren ein damals aktuelles X1 gekauft und kann nicht klagen. Windows ist halt nervig. Daher kommt hier demnächst ein unix drauf. Mal schauen welches. In jedem Fall brauche ich einen praktikablen Ersatz für OneNote ;) 

Für Tipps dahingehend wäre ich sehr dankbar ... !

Erangr Jrggnpu · vor etwa 3 Jahren

Ich bin überzeugter Apple-Fan, daher nutze ich ein MacBook Pro. Das kann alles, was ich an professionellen Anwendungen benötige und ist gleichzeitig sehr mobil. 

Die Frage von Florian beantworten...
Xngunevan Fpujnatyre
stellt eine Frage · vor etwa 2 Jahren

Was sind übliche Messungen von Abfall bzw. dessen Recycle-/Reuse-Anteil?

Für meine Startup Idee www.hopekist.org sammeln wir in Unternehmen, Schulen etc. kleine Ressourcen in standardisierten Sammelboxen, die entweder recyclebar oder wiederverwendet (reuse) werden können. Dann gehen diese an Sozialpartner, die damit ihren sozialen Zweck unterstützen. Es gibt rd. 10 Stück solcher kleiner Ressourcen  (z.B. Briefmarken, Legosteine, Werkzeuge). 

Frage 1: Diese sind so unterschiedlich, dass ich mich frage, wie ich hier die Messgröße "gesammelte Ressourcen" messbar machen soll. 

Frage 2: Soll ich dann 2 Sub-Messgrößen bilden und aufsplittern in Recycle-Anteil / Re-use Anteil.

Die Messgröße "gesammelte Ressourcen" ist eine von 4 Wirkungskennzahlen. Die 3 weiteren Messgrößen sind: Anzahl der sammelnden Organisationen, Anzahl Sozialpartner, die Ressourcen erhalten und Anzahl Personen, die Ressourcen sammeln. 

Grundlagen zur Wirkungsmessung habe ich bei Phineo mir angelesen (aber noch nicht fertig) :-) Gern auch da Erfahrungswerte oder auch IT-/Datalösungen, die es für die Startphase ggf. als Freeware gibt.

Vielen Dank

Katharina

Home | Hopekist

Gemeinsam durch kleine Dinge Großes bewirken. Hallo und herzlich willkommen! Ich freue mich, Dich hier zu sehen. Ich hoffe, dass Du dich zurechtfindest....

Gelöschtes Mitglied · vor etwa 2 Jahren

Ich kann Dir zwar nicht Deine Frage beantworten, was eine "übliche Messgröße" ist, aber ich beschäftige mich seit einiger Zeit mit einem ähnlichen Konzept und habe es für meine Kund:innen mit einer eigenen "Währung" gelöst: Ich nehme Kleidung entgegen und bewerte sie entsprechend des aktuellen Zweitmarktpreises. Sprich: würde eine Hose auf dem Flohmarkt noch 2 Euro bringen, bekommt der:die Abgebende dafür zwei sf (quasi Punkte). 

Xngunevan Fpujnatyre · vor etwa 2 Jahren

Danke sehr Naemi, eine spannende Anregung. Ggf. wäre der Wert noch eine Messgröße. Bei den meisten kleinen Dingen, die wir sammeln, gibt es einen Zweitmarktpreis.  Da muss ich noch tiefer einstehen und mir ansehen, auf was der Preis sich bezieht (z.B. Euro pro Tonne).  

Die Frage von Katharina beantworten...
Grerfn Ubysryq
stellt eine Frage · vor fast 2 Jahren

Womit machen euch Software-Projekte Probleme? 😖

Startup gegründet, Konzept entwickelt, jetzt geht es um die Umsetzung der App-Idee. Aber fängt man an, Agenturen nach Preisen zu fragen, bekommt man Angebote von 15.000 - 150.000 Euro. What the heck...?

Das Projekt in-house entwickeln lassen würde Kosten sparen - aber wie finde ich gute Entwickler?

Da hat man eine günstige Agentur gefunden, aber die brauchen unglaublich lange für die kleinsten Änderungen, und irgendwie ist die Kommunikation ganz schlecht... 

Und wie soll man das Projekt nun leiten, wenn man selbst kaum Ahnung von Software hat? Wovon sprechen die Entwickler da...? Ist die Zeiteinschätzung richtig oder werde ich gerade über den Tisch gezogen? 

Und wo kommen die ganzen Bugs her? 😩

Ich möchte von euch wissen: Was sind die größten Probleme, die ihr mit euren Software- oder App-Projekten habt? Erkennt ihr euch wieder? Was ist am schwierigsten? Was verwirrt euch am meisten?

Der Hintergrund ist, dass ich unser Angebot mit meiner kleinen Software-Agentur Small and Modern GmbH  ein bisschen besser positionieren möchte, und den größten Problemen etwas entgegensetzen möchten.

Jeder Kommentar ist hilfreich - selbst wenn es nur ein kurzer Rant ist! 

Ich danke euch! 🤗

Teresa bittet um eine Abstimmung:

5
2
2
1
1
Unternehmen - Small and Modern GmbH @ reflecta.network

Small and Modern ist eine kleine Software-Firma aus Hamburg. Wir bieten App- und Softwareentwicklung für Projekte im Bereich Sustainability und ...

Puevfgvna Fpujruz · vor fast 2 Jahren
Durch Autor:in als beste Antwort markiert

Hallo Teresa, ich habe 20 Jahre als Portfolio Manager Investment Plattformen entwickelt (teils selbst, teils durch meine Mitarbeiter) danach war ich zwei Jahre Product Owner mit ca. 20 internen und externen Entwicklern. In meinen Augen sind die größten Schwierigkeiten eine klare Scope-Definition auf Kundenseite. Häufig ist dort leider nicht wirklich klar wer die relevanten Stakeholder sind, bzw. deren Zusammensetzung ändert sich im Projektverlauf. Meine lessons learned sind auf jeden Fall:

- Schriftlichkeit,   am besten direkt im Meeting an einem gemeinsamen Miro-Board (oder ähnliches)

- Click-Dummies, damit sich Entwickler und Anwender verstehen

- Gemeinsamer Arbeitsbereich mit Zugang zu allen Dokumenten

- Klärung der Verantwortlichkeiten, Entscheidungskompetenzen und Zeitpläne

- Freiraum für Ideen

und das schwierigste ist das richtige Mass von alledem zu finden, wenn die Zahl der Beteiligten steigt...

Viele Grüße,

Christian

Puevfgvna Fpujruz · vor fast 2 Jahren

By the way, inzwischen habe ich mich mit Calcolution (www.calcolution.org) mit einer Methodik zur verursachergerechten CO2 Aufteilung selbständig gemacht und darf die Theorie hoffentlich bald im Rahmen einer Open-Source Umsetzung anwenden...

Evpuneq Znvre · vor fast 2 Jahren

Als NON-coder die Fähigkeiten von Entwicklern richtig einzuschätzen

Die Frage von Teresa beantworten...

Wir benutzen Cookies, um dir die bestmögliche Erfahrung mit der Plattform zu bieten. Mehr Informationen