Filter

Nur für Mitglieder verfügbar.

Profil erstellen

Wissensaustausch

Hilf anderen Mitgliedern oder lass dir selbst bei einem Problem oder Frage weiterhelfen.

Znephf Ntgur
stellt eine Frage · vor 6 Monaten

Du hast oder kennst jemanden mit Lust auf ein IT-Projekt im Bereich von gemeinschaftsgetragenen Wirtschaften

Wir vom WirGarten-System bieten aufbauend auf unserem Pilotprojekt, dem WirGarten Lüneburg, ein Gründungssystem für Gemüsegenossenschaften an. Damit wollen wir den Aufbau und Betrieb von Gemüsegenossenschaften in Deutschland stark vereinfachen und den Gedanken der Solidarischen Landwirtschaft aus der Nische in die Breite tragen. 

Im Moment arbeiten wir an der Überarbeitung unserer IT-Infrastruktur. Ziel ist ein skalierbares, professionelles und benutzerfreundliches IT-System, welches unkompliziert in den zukünftig bestehenden WirGärten ausgerollt werden kann. 

Dafür suchen wir nach interessierten Entwickler*innen (Python/Django idealerweise), sowie nach einem/einer technischen Berater*in, die uns in den Gesprächen mit professionellen Anbietern kurzfristig und temporär begrenzt unterstützen kann. Für die IT-Entwicklung steht auch Budget zur Verfügung! 

Bitte meldet euch bei Fragen oder Unklarheiten, sowie bei Interesse gerne bei mir und ich gebe euch weitere Infos. :) Teilt diese Nachricht auch gerne mit potenziell interessierten Menschen. 

WirGarten - Gemeinsam Landwirtschaft gestalten

Für ein regeneratives Landwirtschafts- und Ernährungsystem in Deiner Region! WirGarten-System, Beratung, Tools, Online-Kurse.

Die Frage von Marcus beantworten...
Uraevx Urßynh
stellt eine Frage · vor mehr als einem Jahr

Wünscht ihr euch Hilfe mit Eurer IT?

Liebe Menschen,

seit einigen Jahren beobachte ich, wie tolle Initiativen es oft schwer haben, sich eine passende IT-Infrastruktur (also Software bzw. Cloud Lösungen + Hardware) für ihr Vorhaben zurechtzustellen, weil das dazu nötige Know-How oder Geld fehlt. Da ich selbständiger Webentwickler bin und mich in dem Bereich gut auskenne, helfe ich in solchen Fällen gerne aus.

Also habe ich mir überlegt, genau das zu meinem Angebot zu machen: Techie as a Service für sozial-ökologisch orientierte Initiativen. Ich würde also Organisation wie Euch bei der Digitalisierung helfen und dabei darauf achten, dass die Ethik stimmt, ihr das nötige Know-How bekommt und darüberhinaus Skaleneffekte genutzt werden (z.B. wenn mehrere Initiativen dasselbe Problem haben, lohnt sich möglicherweise eine gemeinsame Lösung).

Nun frage ich mich, ob denn tatsächlich Bedarf besteht und würde von Euch gerne wissen:

Wie habt ihr eure IT-Infrastruktur aufgebaut?
Gibt es bei euch einen Nerd, der sich um alles kümmert, oder beauftragt ihr externe Dienstleister?
Seid ihr zufrieden mit eurer IT, oder muss da was geamacht werden?
Sind euch Eure Sozialökologischen-Werte auch bei eurer Software bzw. Cloud-Lösungen wichtig, oder ist euch das egal?

Henrik bittet um eine Abstimmung:

7
4
3
2
1
1
Fvzba Senamra · vor mehr als einem Jahr

Hey Henrik, klingt sehr spannend. Ich würde mich auf einen Austausch freuen. Kennst du "grüne" Alternativen zu Dropbox, Heroku oder Stripe? Ich meine nicht nur eine Alternative kennen, sondern eine die auch wirklich funktioniert :) 

Uryzhg Jbyzna · vor etwa einem Jahr

Wir bei Ideen³  machen das alles über wechange.de das läuft und die kümmern sich. Für NGOs ist das kostenlos...

Die Frage von Henrik beantworten...
Naavxn Qrtra
stellt eine Frage · vor mehr als einem Jahr

Suche nach IT-Dienstleistungsunternehmen, die stark im Bereich Cloud Computing sind aber gleichzeitig Wert auf soziale/ökologische Nachhaltigkeit legen. 🌻

Uraevx Urßynh · vor mehr als einem Jahr

Hi Annika
Freut mich sehr, deine Frage zu lesen! Ich bin nämlich am überlegen, IT-Dienstleistungen mit genau diesen Werten anzubieten und habe dafür vor einigen Tagen eine Umfrage gestartet: https://www.reflecta.network/posts/wuenscht-ihr-euch-hilfe-mit-eurer-it

Könnten wir uns mal unterhalten? Vielleicht kann ich dir helfen und gleichzeitig ein paar für mich interessante Dinge erfahren.

Qnavryn Znue · vor mehr als einem Jahr

Nextcloud wird in dem Zusammenhang immer wieder genannt:

https://nextcloud.com/

Fvzba Senamra · vor mehr als einem Jahr

Hey Annika, kannst du noch etwas konkreter werden? Suchst du Dienstleister, die sich mit Cloud Technologie auskennen, oder welche die selbst Cloud Software anbieten? Nach welcher Art von Software suchst du? So ziemlich alle SaaS bezeichnen sich heute als Cloud Software. Geht es um "Grüne Alternativen" zu Dropbox, Workplace, AWS und co? 

LG 

Naavxn Qrtra · vor mehr als einem Jahr

Hi Simon, danke Dir für die guten Fragen!
Ich suche sowohl nach Dienstleistern, die sich u. a. mit Cloud Technologie auskennen, als auch nach "grünen Alternativen" zu bspw. Microsoft Azure.
Ich suche konkret nach Business Software - auch für eine etwas größere Belegschaft.

Lieben Dank und sonnige Grüße :)!

Die Frage von Annika beantworten...
Sybevna Onpuzrvre
stellt eine Frage · vor mehr als einem Jahr

Welche Hardware nutzt ihr?

Aktuell nutze ich noch einen Rechner, der ziemlich immobil ist. Ich würde gerne einen Laptop oder sowas wie ein Surface nutzen. Das Gerät soll nicht zum Spielen geeignet, jedoch evtl. für normale Bild- und Textbearbeitung sowie der Websiteerstellung/bearbeitung dienen.

Mit welchen Geräten habt ihr gute Erfahrungen gemacht?

Thema: IT
Cuvyvcc Xrea · vor etwa einem Jahr

Ich bin ein großer Freund von Thinkpads. Habe seit 5 Jahren ein damals aktuelles X1 gekauft und kann nicht klagen. Windows ist halt nervig. Daher kommt hier demnächst ein unix drauf. Mal schauen welches. In jedem Fall brauche ich einen praktikablen Ersatz für OneNote ;) 

Für Tipps dahingehend wäre ich sehr dankbar ... !

Erangr Jrggnpu · vor etwa einem Jahr

Ich bin überzeugter Apple-Fan, daher nutze ich ein MacBook Pro. Das kann alles, was ich an professionellen Anwendungen benötige und ist gleichzeitig sehr mobil. 

Die Frage von Florian beantworten...
Xngunevan Fpujnatyre
stellt eine Frage · vor 5 Monaten

Was sind übliche Messungen von Abfall bzw. dessen Recycle-/Reuse-Anteil?

Für meine Startup Idee www.hopekist.org sammeln wir in Unternehmen, Schulen etc. kleine Ressourcen in standardisierten Sammelboxen, die entweder recyclebar oder wiederverwendet (reuse) werden können. Dann gehen diese an Sozialpartner, die damit ihren sozialen Zweck unterstützen. Es gibt rd. 10 Stück solcher kleiner Ressourcen  (z.B. Briefmarken, Legosteine, Werkzeuge). 

Frage 1: Diese sind so unterschiedlich, dass ich mich frage, wie ich hier die Messgröße "gesammelte Ressourcen" messbar machen soll. 

Frage 2: Soll ich dann 2 Sub-Messgrößen bilden und aufsplittern in Recycle-Anteil / Re-use Anteil.

Die Messgröße "gesammelte Ressourcen" ist eine von 4 Wirkungskennzahlen. Die 3 weiteren Messgrößen sind: Anzahl der sammelnden Organisationen, Anzahl Sozialpartner, die Ressourcen erhalten und Anzahl Personen, die Ressourcen sammeln. 

Grundlagen zur Wirkungsmessung habe ich bei Phineo mir angelesen (aber noch nicht fertig) :-) Gern auch da Erfahrungswerte oder auch IT-/Datalösungen, die es für die Startphase ggf. als Freeware gibt.

Vielen Dank

Katharina

Home | Hopekist

Gemeinsam durch kleine Dinge Großes bewirken. Hallo und herzlich willkommen! Ich freue mich, Dich hier zu sehen. Ich hoffe, dass Du dich zurechtfindest....

Anrzv Fpuarvqre · vor 5 Monaten

Ich kann Dir zwar nicht Deine Frage beantworten, was eine "übliche Messgröße" ist, aber ich beschäftige mich seit einiger Zeit mit einem ähnlichen Konzept und habe es für meine Kund:innen mit einer eigenen "Währung" gelöst: Ich nehme Kleidung entgegen und bewerte sie entsprechend des aktuellen Zweitmarktpreises. Sprich: würde eine Hose auf dem Flohmarkt noch 2 Euro bringen, bekommt der:die Abgebende dafür zwei sf (quasi Punkte). 

Xngunevan Fpujnatyre · vor 5 Monaten

Danke sehr Naemi, eine spannende Anregung. Ggf. wäre der Wert noch eine Messgröße. Bei den meisten kleinen Dingen, die wir sammeln, gibt es einen Zweitmarktpreis.  Da muss ich noch tiefer einstehen und mir ansehen, auf was der Preis sich bezieht (z.B. Euro pro Tonne).  

Die Frage von Katharina beantworten...
Grerfn Ubysryq
stellt eine Frage · vor etwa 2 Monaten

Womit machen euch Software-Projekte Probleme? 😖

Startup gegründet, Konzept entwickelt, jetzt geht es um die Umsetzung der App-Idee. Aber fängt man an, Agenturen nach Preisen zu fragen, bekommt man Angebote von 15.000 - 150.000 Euro. What the heck...?

Das Projekt in-house entwickeln lassen würde Kosten sparen - aber wie finde ich gute Entwickler?

Da hat man eine günstige Agentur gefunden, aber die brauchen unglaublich lange für die kleinsten Änderungen, und irgendwie ist die Kommunikation ganz schlecht... 

Und wie soll man das Projekt nun leiten, wenn man selbst kaum Ahnung von Software hat? Wovon sprechen die Entwickler da...? Ist die Zeiteinschätzung richtig oder werde ich gerade über den Tisch gezogen? 

Und wo kommen die ganzen Bugs her? 😩

Ich möchte von euch wissen: Was sind die größten Probleme, die ihr mit euren Software- oder App-Projekten habt? Erkennt ihr euch wieder? Was ist am schwierigsten? Was verwirrt euch am meisten?

Der Hintergrund ist, dass ich unser Angebot mit meiner kleinen Software-Agentur Small and Modern GmbH  ein bisschen besser positionieren möchte, und den größten Problemen etwas entgegensetzen möchten.

Jeder Kommentar ist hilfreich - selbst wenn es nur ein kurzer Rant ist! 

Ich danke euch! 🤗

Teresa bittet um eine Abstimmung:

5
2
2
1
1
Unternehmen - Small and Modern GmbH @ reflecta.network

Small and Modern ist eine kleine Software-Firma aus Hamburg. Wir bieten App- und Softwareentwicklung für Projekte im Bereich Sustainability und ...

Puevfgvna Fpujruz · vor etwa einem Monat
Durch Autor:in als beste Antwort markiert

Hallo Teresa, ich habe 20 Jahre als Portfolio Manager Investment Plattformen entwickelt (teils selbst, teils durch meine Mitarbeiter) danach war ich zwei Jahre Product Owner mit ca. 20 internen und externen Entwicklern. In meinen Augen sind die größten Schwierigkeiten eine klare Scope-Definition auf Kundenseite. Häufig ist dort leider nicht wirklich klar wer die relevanten Stakeholder sind, bzw. deren Zusammensetzung ändert sich im Projektverlauf. Meine lessons learned sind auf jeden Fall:

- Schriftlichkeit,   am besten direkt im Meeting an einem gemeinsamen Miro-Board (oder ähnliches)

- Click-Dummies, damit sich Entwickler und Anwender verstehen

- Gemeinsamer Arbeitsbereich mit Zugang zu allen Dokumenten

- Klärung der Verantwortlichkeiten, Entscheidungskompetenzen und Zeitpläne

- Freiraum für Ideen

und das schwierigste ist das richtige Mass von alledem zu finden, wenn die Zahl der Beteiligten steigt...

Viele Grüße,

Christian

Puevfgvna Fpujruz · vor etwa einem Monat

By the way, inzwischen habe ich mich mit Calcolution (www.calcolution.org) mit einer Methodik zur verursachergerechten CO2 Aufteilung selbständig gemacht und darf die Theorie hoffentlich bald im Rahmen einer Open-Source Umsetzung anwenden...

Evpuneq Znvre · vor etwa 2 Monaten

Als NON-coder die Fähigkeiten von Entwicklern richtig einzuschätzen

Die Frage von Teresa beantworten...

Neu eintragen

Nutze die Plattform, um deine/eure Ziele zu erreichen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, an dem Netzwerk zu partizipieren.

Social Startup

Veröffentliche dein Startup im Netzwerk und erhalte Unterstützung aus der Community.

Neu eintragen
Organisation / Unternehmen

Trage dein Unternehmen, deine Organisation oder dich als Freelancer:in ein und erhalte mehr Sichtbarkeit auf der Plattform.

Neu eintragen
Kampagne / Aktion

Promote deine Kampagne oder Aktion und erhalte Hilfe und Unterstützung aus der Community.

Neu eintragen
Bald verfügbar
Termin / Event

Trage einen Termin im Community-Kalender ein und informiere die Mitglieder auf der Plattform.

Mehr erfahren
Community-Bereich

Nutze die Funktionen der Plattform mit deiner Community in einem geschützten Bereich.

Mehr erfahren
Portalseite

Erstelle eine Portalseite und mache Mitglieder auf deine Organisation oder Programm aufmerksam.

Mehr erfahren

Wir benutzen Cookies, um dir die bestmögliche Erfahrung mit der Plattform zu bieten. Mehr Informationen