Filter

Nur für Mitglieder verfügbar.

Profil erstellen

Wissensaustausch

Hilf anderen Mitgliedern oder lass dir selbst bei einem Problem oder Frage weiterhelfen.

Fnovar Uneanh
stellt eine Frage · vor 11 Monaten

Was wäre für dich beim Kauf von ethisch-nachhaltigem Schmuck wichtig?

Wir schreiben Anfang November die deutsche Webseite eines fairen Schmuckherstellers neu. Damit wir die Bedürfnisse von Menschen, denen Ethik beim Einkaufen wichtig ist, möglichst gut berücksichtigen können, bin ich scharf auf euer Feedback.

Wenn du Lust hast, uns konkretes Feedback zu Auszügen der neuen Texte zu geben, bevor sie live gehen, sag uns gerne Bescheid (die Tests dauern bis zu 5 Minuten pro Durchgang).

Die Frage von Sabine beantworten...
Qnavryn Znue
stellt eine Frage · vor 11 Monaten

Hallo zusammen, wir werden gerade immer wieder auf reflecta-Online-Veranstaltungen angesprochen. In Umfragen möchte ich versuchen zu sehen, wo am ehesten die Bedarfe liegen. 


Hier kommt die erste. Ich freue mich über rege Teilnahme :).
Vielen Dank euch!



Wo siehst du dich/würdest du gerne teilnehmen? 

Daniela bittet um eine Abstimmung:

35
15
9
· vor 11 Monaten

Social Impact Measurement wäre mein Top-Thema für 2021, suche gerne hier Leute zum Austausch :)

· vor 11 Monaten

Oh ja, gutes Thema. Da haben sicher noch mehr Bedarf. Danke für deinen Input!

· vor 11 Monaten

Ich habe Interesse an einem Austausch mit Menschen die gründen wollen in der Schnittstelle Klima, Gesundheit, Sozialarbeit, Initiativen gegen soziale Isolation und Großstadtstress. Danke

· vor 11 Monaten

Danke für die Details, Kerstin. Damit kann man arbeiten :). Bis bald und viele Grüße

· vor 9 Monaten

Für alle Gründer:innen, die an Mastermind-Gruppen interessiert sind: Hier entsteht gerade etwas:

https://www.reflecta.network/posts/stammtisch-fuer-gruender-innen-mit-impact

Die Frage von Daniela beantworten...
Qnavryn Znue
stellt eine Frage · vor 5 Monaten

Wer hat Lust, uns bei unserem Pitch für die "Impact Tools" zu unterstützen und Feedback zu geben?

(Ihr seid ja der Wahnsinn! Tausend Dank für so viel Unterstützung. Gemeinsam rocken wir das! Jetzt reicht es tatsächlich auch schon, weil nächste Woche der große Tag ist und ich ja noch den Text auswendig lernen muss. Danke, danke danke!)

Hallo zusammen, wir sind mit dem Projekt "Impact Tools - Interaktive Schritt- für-Schritt-Anleitungen zur Lösung gesellschaftlicher Herausforderungen" in die zweite Runde des IGP-Förderprogramms gekommen (yeah!  🎉 )
und halten unseren 3min-Pitch in der kommenden Woche. Wer hat Lust, uns zu Story und Pitchdeck Feedback zu geben? Schreibt mir einfach eine Nachricht.

Anbei die Kurzbeschreibung aus dem Antrag:

"Digitale interaktive Schritt-für-Schritt-Anleitungen ermöglichen Projektinitiator:innen gemeinwohlorientierte Projekte erfolgreich zu initiieren und umzusetzen. Sie helfen ihnen auf spielerische Art, Wissen anzueignen und passende Lösungswege zu entwickeln. Eingebunden in die Netzwerk- und Matching-Plattform für Changemaker reflecta network, ermöglichen sie eine großflächige Verbreitung von Lösungsträger:innen sozialer Herausforderungen und deren Befähigung.
Bei unseren Schritt-für-Schritt-Anleitungen erhält jede Person die Hilfe, die sie braucht. Ähnlich wie bei einem Inkubator wird die Brücke zur Community geschlagen, die zum Austausch bereitsteht sowie zu Expert:innen, die an relevanten Stellen fachlich beraten. Wir holen jede:n auf der Stufe ab, auf der sie sich befinden und helfen dabei, aktiv erfolgreiche Lösungen für gesellschaftliche Herausforderungen zu entwickeln."

· vor 5 Monaten

Daniela, ich unterstütze gerne.🙂

· vor 5 Monaten

Tausend Dank! PN

· vor 5 Monaten

🙋‍♂️ - wenn noch Bedarf ist.

· vor 5 Monaten

Tausend Dank! PN

· vor 5 Monaten

Auch gern dabei wenn noch Bedarf!

· vor 5 Monaten

Danke sehr, Fabian! PN

Die Frage von Daniela beantworten...
Pneyn Fbcuvr Gvrznaa
stellt eine Frage · vor 4 Monaten

Hat jemand Erfahrung mit Gründung einer Zertifizierung?

Hallo liebe Community, 

ich würde gerne eine Zertifizierung ins Leben rufen, die es noch nicht gibt und hier mit unabhängigen Auditoren zusammenarbeiten wollen. Kennt sich jemand mit dem Thema Zertifizierungen, rechtliche Grundlagen und Finanzierung von Audits aus?

Ganz lieben Gruß aus Hamburg,

Carla

· vor 4 Monaten

Nicht direkt, was die Finanzierung und rechtlichen Grundlagen angeht, aber in dem Feld kenne ich mich etwas aus; und kann dich ggf. auch weiterverbinden. Schick mir gerne eine private Nachricht, wenn das relevant ist.

· vor 4 Monaten

Hallo Carla, nimm doch mal mit Barbara Lutz vom Frauen-Karriere-Index Kontakt auf, falls das in eine ähnliche Richtung geht:

https://www.frauen-karriere-index.de/der-fki/ueber-den-fki/

· vor 4 Monaten

Hey Unica, danke für den Link! Ich sehe auf den ersten Blicl nicht, was Frau Lutz mit Zertifikaten macht? Hast du da einen Einblick? LG Carla

· vor 4 Monaten

Sie hat quasi ein Siegel für Unternehmen konzipiert, die Vielfalt (insbesondere in Bezug auf Gender) auf allen Ebenen fördern.

Die Frage von Carla Sophie beantworten...
Znahry Qvatrznaa
stellt eine Frage · vor 3 Monaten

Kennt ihr jemanden, der/die Lust hätte als Community Host unser achtsames Co-Living zu unterstützen?

🌿 Wir suchen eine_n Community Host 🌿
Mache eine außergewöhnliche Erfahrung in der Begegnung mit wundervollen Menschen 🙋‍♀️🙋🙋‍♂️
Sei Teil dieser spannenden Reise und gestalte den Alsenhof mit 🙌 🏡

Wir freuen uns auf dich für eine Zeit ab einem Monat bis hin zu mehreren Monaten 🌻🦋🌻

Für die Dauer deines Engagements bieten wir dir ein kostenfreies Zimmer in unserer Gemeinschaft und die Möglichkeit unsere Co-Creation Räumlichkeiten auch für eigene Projekte zu nutzen.
🧑‍🎨 🧑‍🌾 🧚 👯 🧗 🤹 🎬 🛠 🪚

Die Frage von Manuel beantworten...
Puvnen Znlre
stellt eine Frage · vor 3 Monaten

Nachhaltigkeit für KMUs

Für ein Projekt sammle ich Probleme von KMUs auf ihrem Weg zu mehr (ökologische) Nachhaltigkeit im Unternehmen. Was fehlt eurer Meinung noch um es KMUs zu vereinfachen nachhaltiger zu agieren? Wie können diese in die Umsetzung kommen und ihre Ziele erreichen? Und welche Parameter fändet ihr besonders interessant um Nachhaltigkeit ganzheitlich zu betrachten - CO2 ist nur ein Faktor von vielen. Wie macht ihr Nachhaltigkeit für euch messbar oder welches Thema hat hier besonders hohe Relevanz?

Ich freue mich sehr über eine Diskussion über dieses wichtige Thema, dass denke ich viele von uns sehr bewegt.

Die Frage von Chiara beantworten...
Treevg Fpuhfgre
stellt eine Frage · vor 3 Monaten

Naturverbindung für Changemaker*innen?

Nachhaltig tätige Unternehmen wollen unsere Erde aktiv schützen. Wäre es sinnvoll, diese Erde dafür auch wieder besser kennenzulernen?

Wir haben das Gefühl, dass eine stärkere Naturverbindung eine große Bereicherung für Unternehmen sein kann: 

  • Für den gesamten "Organismus" Unternehmen genauso wie für die einzelnen Mitarbeiter*innen. 
  • Auf der Visionsebene genauso wie auf der konkreten Handlungsebene. 
  • Für die Nachhaltigkeitskommunikation nach Außen genauso wie für die interne strukturelle Organisation.

Deswegen möchten wir gern ein Angebot in die Richtung kreieren.

Aber wir sind eben auch selbst stark verwurzelt in der Natur. Wieland ist Leiter einer Wildnisschule und ich, Gerrit, bin als ausgebildeter Wildnispädagoge immer noch viel draußen unterwegs.

Vielleicht sind wir Opfer unserer eigenen Wahrnehmung? Vielleicht seht ihr / sehen nachhaltig tätige Unternehmen in einer starken Naturverbindung gar nichts erstrebenswertes?


Das möchten wir in einem ersten Schritt gern herausfinden und laden euch ganz herzlich ein, hier oder per Privatnachricht zu kommentieren. Nutzt gern diese Fragen zur Orientierung:

  1. Würde euch und euer Unternehmen mehr Naturverbindung überhaupt interessieren? Warum/Warum nicht?
  2. Wobei könnte euch mehr Naturverbindung helfen?
  3. Welches Format würde für euer Unternehmen passen?

Vielen Dank!

Wieland & Gerrit

· vor 3 Monaten

Lieber Gerrit, danke fürs Fragen. Ein paar spontane Gedanken dazu:
Vielleicht lehne ich mich zu weit aus dem Fenster, aber prinzipiell würde ich behaupten, dass Menschen, die ein nachhaltiges Unternehmen betreiben eine gute Verbindung zur Natur haben. Hier wäre die Kommunikation dann vllt etwas anders. Also nicht "Wobei könnte dir Naturverbindung helfen?", sondern eher "Teambuilding/Marken/Kommunikations-Workshops in der Natur (weil: klar, natürlich gehen wir dafür in die Natur ;) )." Den Aspekt der Nachhaltigkeitskommunikation (Innen & Außen) fand ich spannend.
Also prinzipiell: Teambuilding und Workshops in der Natur und ruhig alle Unternehmen ansprechen. Die brauchen dann allerdings eine leicht andere Ansprache. Kennt ihr das Schloss Freudenberg in Wiesbaden?

https://www.schlossfreudenberg.de
Kaue gerne noch weiter mit dir darauf herum :)

· vor 3 Monaten

Ha! So ist man in seiner Perspektive gefangen! Vielen Dank für dein aus dem Fenster lehnen. =) "Naturverbindung? Hab ich schon!" Sehr cool.

Was ich in der Wildnispädagogik gelernt habe: Den Lebewesen (Pflanzen, Insekten, Vögel, Säuger) in meiner Umgebung nachspüren. Wo leben sie? Wie leben sie? Wann sehe/höre ich sie? Ihr lateinischer Name? Ich habe angefangen über sie zu lesen. Spurenlesen. Vogelsprache...

Und irgendwie, wenn ich das hier hinschreibe, hören sich diese "kleinen Dinge" in anbetracht globaler Verwerfungen so nichtig und unwichtig an. Aber sie sind so nah, dass sie mich täglich berühren. Und daraus kommt tatsächlich eine starke Kraft, mich für meine Um- und Mitwelt einzusetzen.

Verstehst du, was ich meine? Für mich ist das eher so "next Level" Naturverbindung. ;) Macht das Sinn?

Ich nehme dein Angebot, weiter drauf herumzukauen, total gern an. =)

· vor 3 Monaten

Hi Gerrit und Mitlesende,

In den letzten Jahren hat sich tiefe Naturverbindung auf dem Weg zu hochprozentiger Nachhaltigkeit als essentiell erwiesen. 

Dabei geht es um Ökozentrismus als absolute Überlebensnotwendigkeit.

In der Nachhaltigkreitsberatung für Unternehmen stellt sich "die alte Geschichte" und kapitalistische Missverscherständnisse von Wachstum & Co als großes Hindernis heraus. 

Tiefe Naturverbindung ist für einige scheinbar ein schwer verständlicher Ansatz. 

Interessant ist dagegen dass niemand den/die ich je in einem Programm hatte die Vorzüge und Notwendigkeit tiefer Naturverbindung nicht erkennt.

Erfahrungsbasiert bin ich mir sicher dass ein jeder Vorstandschef nach einer erstaunlich kurzen Zeit zu der natürlichen Einsicht kommt, dass es für unser Überleben beispielsweise keinen Sinn macht weiterhin Autos zu produzieren. 

Als Gesamtkonzern "Volkswagen" beispielsweise ist dieses Verständnis dagegen sehr schwer bis unmöglich erreichbar.

· vor 3 Monaten

Danke für deinen Beitrag Huck!
(Das wär doch mal was, wenn VW den Individualverkehr aufgäbe und Low-Impact Mobilitätskonzepte ins Zentrum der Agenda stellen würde...)

Du hast Recht: "Traditionelle" Unternehmen schauen in der Nachhaltigkeitsberatung eher auf CO2-Kompensation und die Netto-Null, spenden auch mal 1% für den Planeten, unterstützen vielleicht Baumpflanzprojekte in "armen" Ländern.

Bei "Neuen" Unternehmen, die Nachhaltigkeit nicht nur als Plakette verstehen, sondern als einen tiefgreifenden äußeren und inneren Transformationsprozess - von diesen Unternehmen erwarte ich mehr. Und ich sehe auch mehr: Echtes Interesse. Respektvollen und Verantwortungsvollen Umgang miteinander und mit dem Planeten.

Es scheint für mich so, als seien diese Unternehmen auf der Suche nach Wegen, ihren positiven Impact bedeutungsvoll zu vergrößern. Raus als "der alten Geschichte". Und für diese Suche wäre Naturverbindung aus unserer Sicht eine unglaublich hilfreiche Ressource. Um kraftvolle, informierte, sichere, herzensnahe und damit in der Tat authentische Entscheidungen zu treffen.

Und wir wollen gern herausfinden, ob ein paar "neue" Unternehmen das schon auf dem Schirm haben bzw. ähnlich sehen.
💚

________
Und um nochmal ganz konkret auf deinen Beitrag zurückzukommen: Ich habe die Hoffnung, dass diese "Neuen" Unternehmen auch dadurch die "Alten" mitziehen können.

Danke dir und liebe Grüße aus dem Süden in den Norden.

· vor 3 Monaten

Schöne Idee :)

Interessant fände ich es für Team-Building. Es könnte uns unterstützen mehr Flow und Verbindung im Team herzustellen. Das Format sollte Abwechslung bieten, damit alle im Team mit verschiedenen Bedürfnissen abgeholt werden. Und es ist natürlich auch eine gute Geschichte, die sich im Marketing erzählen lässt und somit vielleicht weitere Unternehmen inspiriert. 

Bei uns in der Gegend um den Alsenhof gib es übrigens viel Natur, die sich entdecken liesse. Im Garten kann man zelten und sich im eigenen Seminarraum mit Küche zurückziehen.

Schöne Idee Wieland & Gerrit! Ich drücke euch die Daumen :)

LG, Manuel

· vor 3 Monaten

Danke für dein Daumendrücken und deine Gedanken Manue! Da ist viel für uns dabei.

Umso weniger berührt die Natur ist, desto stärker und vielfältiger lassen sich die Prozesse dort erleben. Aber europäische Urwälder sind selten ... und in viele natürliche Prozesse lässt sich schon in Gärten und Parks, auf Wiesen und Feldern eintauchen. In meiner Ausbildung waren wir immer in Mischwäldern oder in ihrer Nähe unterwegs.

(Euer Alsenhof sieht klasse aus. Ich war vor ein paar Monaten schon mal auf eurer Website und das Foto vom kathedralenhaften Heuboden ist mir gut in Erinnerung geblieben. ;))

Würdest du dir (hypothetisch) für euch eher Tageskurse vorstellen oder verteilte Termine über einen längeren Zeitraum? Online/Offline/Gemischt? 🤓


Liebe Grüße
Gerrit

Die Frage von Gerrit beantworten...
Fnovar Uneanh
stellt eine Frage · vor 3 Monaten

EDIT — Aktuell suche ich nicht mehr, vielen Dank für eure Nachrichten! — Als Kreative*r gegen die eigenen Wertvorstellungen gehandelt?

Für eine kleine Workshop-Reihe zum Thema "Erfolgreich Wertorientiert Kreativ" suche ich jemanden aus dem Kreativbereich, der*die schon einmal gegen die eigenen Wertvorstellungen arbeiten musste und bereit ist, davon zu erzählen.

Zum Beispiel: 

Texte oder Design für Auftraggeber, die du ethisch fragwürdig findest, Content-Moderation auf Online-Plattformen (nicht genug Zeit oder die richtigen Instrumente, um deinen Vorstellungen gerecht zu werden), ...

Es geht dabei nicht um legale Fragen, sondern um das Abweichen vom eigenen inneren Kompass. 

  • Wie hat sich das angefühlt? 
  • Wie gehst du jetzt damit um?
Es wäre toll, wenn du den Teilnehmenden 10-15 Minuten lang einen Einblick in deine Arbeit geben könntest und danach noch 15 Minuten Zeit für eine Fragerunde hast.

Zeitpunkt und weitere Details Verhandlungssache.

Bei Interesse schick mir gern eine DN! 

Fragen gern per Kommentar.

· vor 2 Monaten

Hallo Sabine,

deine Workshop-Idee gefällt mir und ich könnte eine "Story" dazu beitragen.

Leider habe ich mein reflecta-Profil immer noch nicht ganz ausgefüllt. Deshalb findest du weitere Infos über mich auf meiner Website www.ronkellermann.de. Erreichen kannst du mich per Mail unter [email protected] und telefonisch unter der 0173.8828035.

Ich freue mich von dir zu hören.

Liebe Grüße

Ron

Die Frage von Sabine beantworten...
Fronfgvna Fpuvyyre
stellt eine Frage · vor 2 Monaten

Literatur zum Thema "Meinungsbildung"

Hallo zusammen,

ich arbeite aktuell an einem "Fakten-Netzwerk". Es geht darum, Behauptungen jeder Art zu erfassen und zu bewerten, indem Argumente, Quellen, etc. kollektiv von allen Nutzern zusammengetragen und logisch verknüpft werden.


Im Kontext dieses Projekts interessiere ich mich sehr dafür, wie unsere Meinungsbildung und Argumentationen funktionieren. Natürlich hat jeder von uns eine Vorstellung davon, aber ich möchte möglichst viel in diesem Bereich lernen, um die ein oder andere Sache bei der Umsetzung berücksichtigen zu können. 

Mir fehlen die richtigen Begriffe, weshalb ich vermutlich auch nicht fündig werde. Ich suche keine Rhetorik-Bücher ("Wie man überzeugt") und auch keine Bücher über Medienkritik, sondern Bücher/Studien/Vorträge, die sich im Entferntesten damit befassen, wie wir die Wahrheit finden, Fehlschlüsse vermeiden, welche Hindernisse es auf dem Weg zu Erkenntnissen gibt etc. Ich hoffe, das klingt halbwegs verständlich.

Vielen Dank für jeden Tipp!

· vor 2 Monaten

Hi Sebastian. Das klingt für mich, als sollte Erkenntnistheorie dein Startpunkt sein. Wie wir zur Wahrheit gelangen hängt fundamental von philosophischen Prämissen ab, die wir meist gar nicht explizit aussprechen. Um jedoch das zu ermöglichen, was du vorhast, ist dieses Explizieren unabdingbar und eine tiefe Reise in diese abstrakte Welt notwendig.

Hierzu kannst du dir auch mal das https://consilienceproject.org von Daniel Schmachtenderer ansehen. Sie versuchen etwas sehr ähnliches, wenn auch bei weitem nicht so ambitioniert, wie das, was du vorhast.

Meine Einschätzung diesbezüglich ist, dass es kaum Sinn macht, eine Bewertung in einen Faktenkatalog einfließen zu lassen. Die Wahrheit ist viel zu schwer fassbar und ein kleines Detail kann das gesamte Faktennetzwerk einbrechen lassen. Zu viel ist framing, kontextabhängig und an unfassbar lange mehrdimensionale Kausalketten geknüpft. Abgesehen davon, dass der Konsens oft im Nachhinein als falsch erkannt wurde.

Abschließend hängt es natürlich davon ab, in welcher Domäne du Fakten sammeln und verknüpfen willst, in welcher Tiefe und ob du vorhast, nur ein einzelnes als korrekt angenommenes Narrativ zu akzeptieren, oder multiple auch widersprüchlich erscheinende Perspektiven versuchst abzubilden.. Wenn du dich dazu mal in Sprache austauschen möchtest, stehe ich gerne zur Verfügung. Prinzipiell sind solche Vorhaben natürlich die komplexesten umzusetzen, wenn sie auch zugleich die interessantesten sind! 🙂 

· vor 2 Monaten

Hallo Timo, 

vielen Dank für Deine aufschlussreiche Antwort!

Die Idee, Behauptungen kollektiv zu digitalisieren, schwebt mir schon seit einigen Jahren im Kopf herum und ist auch umfangreicher, als ich mit einem Satz beschreiben kann.

Ich freue mich sehr über Dein Interesse, welches mich dazu motiviert, die aktuellen Ideen in den nächsten Tagen zumindest grob zu Papier zu bringen, damit man eine Ausgangslage für Diskussionen hat. Sehr gerne würde ich mich dann auch mit Dir dazu austauschen 😉

· vor etwa 2 Monate

Hallo Sebastian,

eine spannende Idee, mit der du im meiner wissenschaftlichen Heimat - der Kommunikationswissenschaft - fündig wirst. Es ist das Ur-Prinzip der Kommunikation, einer Information, dass jeder Rezipient eine andere Wahrnehmung hat und interpretiert. Das macht den Homo Sapiens einerseits aus, andererseits so komplex. Ich selbst würde soweit gehen zu sagen, das es "Fakten" per Definition nicht in einem großen Umfang gibt. Ja, 1+1=2, aber auch das wurde irgendwann mal definiert und ist z.B. in der Quantenbetrachtung evtl. nicht mehr richtig. Ja, es gibt den Klimawandel, aber nicht alle stimmen zu (ich schon, ist nur ein gutes Beispiel). Die Erde war auch nicht immer rund. Du wirst eine tiefe theoretische Grundlage zu den Begriffen "Fakten", "Information", "Behauptung" und "Meinung" vornehmen müssen.

· vor etwa 2 Monate

Vielen Dank für eure Antworten. 

Selbstverständlich gibt es nicht immer ein klares "Richtig" oder "Falsch", aber es gibt viele Behauptungen, die nachweislich falsch oder zumindest nicht zweifelsfrei sind. Darunter fallen vor allem auch Tatsachenbehauptungen, die z. B. üblicherweise für Fake-News erfunden oder kreativ ausgeschmückt werden.

Ich möchte die Argumentationskette hinter oberflächlichen Meinungen transparent machen und so dafür sorgen, dass das kollektive Weltbild konsistenter und "richtiger" wird und dass wir weniger über immer dieselben Dinge diskutieren, die eigentlich schon hinreichend belegt oder widerlegt wurden.

· vor etwa 2 Monate

Hi Sebastian,

ein paar Gedankenfetzen vorab:

1. Denken wir an unsere Schulzeit und ans Mitschreiben dessen was unsere Lehrer:innen "vorne" sagten, haben Schüler:innen nicht nur unterschiedlich viel sondern auch Unterschiedliches aufgeschrieben. 

Woran liegt es?

Das mag an der (Vor-)Bildung und den persönlichen Erfahrungen liegen, wie man Informationen bzw. Wissen be-greift.

Überdies unterliegen "Fakten" einem gewissen Wandel, teils z.B. durch einen Bedeutungswandel der Begrifflichkeiten, z.B. Weib ist heute abwertend oder weil man einen Erkenntniszugewinn hatte, die Politik eines Landes sich ändert.... ändern sich auch Fakten.

 Ich wünschte mir eine Plattform auf der jede/r (s)eine eigene Definition, eigene Sichtweise zu einem Stichwort schreiben kann, sei es nun Photosynthese, Waffenhandel, Esoterik oder was auch immer.

Sämtliche Begriffe können verschlagwortet werden. Und so kann Jede/r nachlesen, was für unterschiedlichste Sichtweisen / Assoziationen es zu einem Begriff gibt.

Texte können in Sprache umgewandelt werden bzw. Sprache kann auch vertont ausgegeben werden.

Würde das nun mit Ausbildungsinstituten wie Schulen, Universitäten verbunden werden, könnten z.B. Schüler:innen / Student:innen sich gegenseitig ihre Notizen (kostenlos) zur Verfügung stellen. 

In einem Menue könnte man einstellen, wer was lesen / hören / sehen darf, z.B. Alle oder ausgesuchte Kontakte dürfen in den Kategorien X Y lesen oder niemand darf an den eigenen geistigen Ergüssen teilhaben.

Ich finde es sehr interessant was wie unterschiedlich oder ähnlich Menschen Dinge auffassen und was sie dazu assoziieren bzw. daraus weiterentwickeln.

Das könnte durch alle Schulen und Studienfächer gehen. 

Überdies könnte ein Tool die Notizen in jede beliebige Sprache übersetzen.  Was denkt ein Inder über die Liebe oder ein Engländer? Was meinen Schweden, was man gegen den Klimawandel tun kann und was sind eher typisch deutsche Antworten / Lösungsvorschläge?....

Eine multilinguale Fakten-Wiki.... Wobei, es kommt drauf an wie Du es aufziehen wollen würdest. Angenommen jemand schreibt was zu Eier unter Rezeptvorschläge, eine andere Person nutzt Eier in der Kunst oder als Haushaltsmittel... Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Eine Plattform auf der erstmal Schüler:innen und Student:innen ihre Notizen verschlagworten und teilen können, gerne auch in separaten Räumen diskutieren können, hätte für mich viel kreatives Potenzial.

Und dann ließe sich das ja auch weiter für's Berufliche und Private ausbauen.

Ein Plattform auf der alle Interessenten ihr Puzzle zu kollektiver Intelligenz / Wissenstransfer beitragen können, nicht nur zur Bildung sondern auch zum Hinterfragen der eigenen Wahrheiten oder um toleranter zu werden oder zu bleiben oder einfach alles Wissen der Welt / alle Meinungen der Menschheit kollektiv zu bündeln.

Sollte es zuviele unterschiedliche Meinungen / Fakten geben, könnte auch mit Bewertungen gearbeitet werden, sprich wer etwas sieht   wie die Person die etwas zuerst geschrieben hat, braucht einfach nur ein "Like" setzen oder in einer Kurzantwort den Unterschied aufzeigen. Oder eine eigene Wahrheit verfassen.

Salve,

Romana

Die Frage von Sebastian beantworten...
Puevfgvna Züyyre
stellt eine Frage · vor 4 Tagen

Was haltet ihr von GUT Zielen?

🎯SMART Ziele kennt vermutlich jede*r. Doch für die Kommunikation und die Soziale Arbeit halte ich sie nicht für optimal. Daher arbeite ich seit einiger Zeit mit einer eigenen Methode:
💡 GUT Zielen.

Spoiler: Wer im Marketing arbeitet, wird mit SMART glücklicher sein. Wer in der Kommunikation und in der Sozialen Arbeit unterwegs ist, fährt mit GUT meiner Meinung nach besser.

❓ Wie siehst Du das?

https://www.sozial-pr.net/smart-ziele-ade-die-gut-methode-als-alternative-fuer-kommunikation-und-soziale-arbeit/

· vor etwa 23 Stunden

Lieber Christian, das klingt sehr spannend und sind tolle Fragestellungen! Für mich ist es immer noch wichtig, konkret herauszuarbeiten, was der persönliche Treiber beim Erreichen des Ziels ist - also auch mit der Gefühlsebene zu arbeiten (wenn es der Person gelingt). In der Sozialen Arbeit und dem Coaching eine tolle Abgrenzung zur SMART-Methode!

· vor etwa 13 Stunden

Ich finde die Fragen gut :D - sie regen zum selbst-formulieren an, bei SMART sind meine Antworten oft bruchstückhaft und redundant. Für mein nächstes Ziel werde ich das mal ausprobieren. Danke für den Impuls!
Ich stimme außerdem Alina Löchert zu: Seit ich die Gefühlsebene in meine Ziele einbaue, werden sie deutlich besser greifbar und verfolgbar für mich (gerne mit der Frage "Warum will ich das?", aber auch mit "Wie will ich mich fühlen?" oder "Wie wird es sich anfühlen, wenn ich das erreicht habe?").

Die Frage von Christian beantworten...
Qe. Wraal Zrlre
stellt eine Frage · vor 4 Tagen

Mitstreiter:innen gesucht!

Für den Aufbau eines Think-and-Do-Tanks namens beyond profit suche ich Menschen, die Lust und Zeit haben mitzuwirken, beim Gestalten von Wirtschaft(en) jenseits der Profitmaximierung mitzudenken und somit die sozial-ökologische Transformation wirtschaftlichen Handelns voranzutreiben.

Start - Beyond Profit

Beyond Profit ist ein Think-and-Do-Tank, der sich der Umgestaltung unseres wirtschaftlichen Handelns widmet und die Transformation zu einer sozial und

Hi. Das klingt interessant. Auch im Hinblick auf meine letzten Post :) Super zu sehen, dass viele in ähnliche Richtungen denken.

· vor etwa 20 Stunden

Meines Erachtens wäre das im Prinzip sogar sehr einfach zu lösen.

Unsere Wirtschaft ist umzubauen: 

- mehr modulare Produkte, sodass nur das ausgetauscht werden muss, das a, defekt und b, veraltet ist oder c, einfach nicht mehr den eigenen Interessen entspricht

- am besten Cradle to Cradle / kompostierbare Produkte (bereits heute gibt es kompostierbare Elektronik, Autos....)

- 3D-Druck voranbringen

- Zirkulärwirtschaft

...

Von etablierten Unternehmen ist dies oft nicht zu erwarten, da sie die Politik oft bezahlen, nichts ändern zu müssen. Mein Ansatz wäre die Gründung von Genossenschaften bei denen Menschen mitgestalten und mitverdienen können. Die Zeit der Konzerne soll ein Auslaufmodell werden. Der Aufbau eines neuen Wirtschaftssystems, da haben wir genug zu tun: packen wir's an!

https://www.zukunftsinstitut.de/artikel/warum-konzerne-nichts-von-startups-lernen/

https://svenvonloh.de/warum-grose-unternehmen-ein-auslaufmodell-sind-und-innovation-alles-ist

https://www.zeit.de/wirtschaft/unternehmen/2020-03/ifh-handelsforscher-prognostizieren-ladensterben-einzelhandel-deutschland-coronavirus

https://www.absatzwirtschaft.de/digitaler-darwinismus-top-unternehmen-weltweit-vom-aussterben-bedroht-16431/

https://www.ey.com/de_de/reframe-your-future/unternehmen-zukunft-diese-7-megatrends-veraendern-die-welt

https://unternehmen-mit-zukunft.com/

...

Die Frage von Jenny beantworten...

Neu eintragen

Nutze die Plattform, um deine/eure Ziele zu erreichen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, an dem Netzwerk zu partizipieren.

Social Startup

Veröffentliche dein Startup im Netzwerk und erhalte Unterstützung aus der Community.

Neu eintragen
Organisation / Unternehmen

Trage dein Unternehmen oder Organisation ein und erhalte mehr Sichtbarkeit auf der Plattform.

Neu eintragen
Kampagne / Aktion

Promote deine Kampagne oder Aktion und erhalte Hilfe und Unterstützung aus der Community.

Neu eintragen
Bald verfügbar
Termin / Event

Trage einen Termin im Community-Kalender ein und informiere die Mitglieder auf der Plattform.

Mehr erfahren
Community-Bereich

Nutze die Funktionen der Plattform mit deiner Community in einem geschützten Bereich.

Mehr erfahren
Portalseite

Erstelle eine Portalseite und mache Mitglieder auf deine Organisation oder Programm aufmerksam.

Mehr erfahren

Wir benutzen Cookies, um dir die bestmögliche Erfahrung mit der Plattform zu bieten. Mehr Informationen