Ynevffn Ubssznaa
stellt eine Frage · vor 9 Monaten

Verkaufen & Purpose?

Wie bringe ich meinen Wert von Sinn stiften mit meiner Rolle als Sales-Mitarbeiterin (in einem Purpose Unternehmen) zusammen?

Habt Ihr Tipps? Empfehlungen? 

Liebe Larissa, das ist eine spannende Frage finde ich. Vielleicht hilft es, zu prüfen ob du verkaufst oder anbietest - das ist für mich ein wesentlicher Unterschied. Denn wenn dein Purpose-Unternehmen (ich schließe mich da allerdings der Frage an, was das genau bedeutet) ein geiles Produkt oder eine geile Dienstleistung hat, dann ist eine Aufgabe ja vielleicht sie den Kund:innen anzubieten. Löst die Dienstleistung/das Produkt ein echte Problem, kaufen die Leute. Ohne, dass du dafür pushy sein musst. Eine Bekannte von mir ist beispielsweise bekannt für ihren "leisen Verkaufsstil" und damit genauso erfolgreich wie andere, viel lautere Kollegen. Vielleicht geht das ja auch ein bisschen in deine Richtung?

Fnovar Uneanh · vor 8 Monaten

Ah, ganz tolle Frage! Dazu möchte ich gerne Andrea Mörike  taggen, die sich mit dem Thema super auskennt.

Vielleicht hilft dir auch diese Podcastfolge, in der Sandra Janke zum Thema "Werte und Akquise" ganz wertvolle Tipps gibt: https://erfolgreich-wertorientiert-kreativ.podigee.io/6-werte-und-akquise-wie-geht-das-zusammen-5

Gngwnan Xvrsre · vor 8 Monaten

Wie immer top Sabine Harnau  ~ ich schmeiße mein Abendprogramm um und schalte den Podcast ein! ^^

Fnfpun Rfpuznaa · vor 9 Monaten

Spannende Frage, hat mich auch jahrelang umtrieben. Ehrliche Antwort: Ganz schwierig. "Sales" ist per se natürlich etwas, was sehr kritisch gesehen werden muss im Sinne von Wachstum oder Konsum. Und was ist wirklich ein "Purpose"-Unternehmen? Ich könnte mit Vertrieb oder Akquise für kommerziell orientierte Unternehmen kaum noch vorstellen. Welche Unternehmen hast du im Sinn?

Naqern Zöevxr · vor 8 Monaten

Liebe Larissa, 

Danke für Deine wichtige Frage!  Deine Frage, sowie auch die Antworten der Kolleg*innen drehen sich um das Thema "Ethischer Sales" für Business mit Impact.  Geht das überhaupt und wenn ja, wie?  Als erste schnelle Antwort empfehle ich Dir den Blogartikel zu den 7 Leitlinien des ethischen Sales.

Es gibt auch ein Interview mit mir auf LinkedIn, bei dem ich gefragt werde, "wie ethischer Sales geht".

Weiterhin dreht sich mein ganzes Dasein, meine Mission, Sozialunternehmer*innen und Impact Business beim Thema Skalierung von Business durch erfolgreicheren Sales - und zwar wertebasierten, manipulationsfreien Sales - zu unterstützen.  Alles, was ich anbiete und tue, ist genau darauf zugeschnitten, jeder Kurs, jedes Coaching, überall sind die Prinzipien des wertebasierten / ethischen Sales eingeflossen und umgesetzt.

Zum Beispiel wird in meinem kostenlosen Schnuppersession kurz, in meinem Implementierungsprogramm ausführlich das Thema der inneren Haltung, der Motivation, der Berührungsängste, Erfahrungen, Vorurteile, aber auch Eurer Zweifel explizit angesprochen. 


Nicht zuletzt biete ich Dir ein kostenloses Telefonat an, um Dir direkt weiterzuhelfen. Allerdings bitte erst ab 15. Februar, wenn es nicht ganz so eilig ist. Kontaktiere mich gerne direkt oder buche hier einen Gesprächstermin.

Hoffentlich konnte ich Dir ein Stück weiterhelfen, lass es mich bitte wissen, auch gerne, was Dir fehlt oder womit Du nicht glücklich bist.

Liebe Grüße,

Andrea

P.S. Ein spezielles Dankeschön an Sabine, die mich auf diesen Thread aufmerksam gemacht hat!

Qe. Ynhen Tehaqrznaa · vor 8 Monaten

Liebe Larissa,

vielleicht magst Du Dir 5 Minuten für Dich nehmen und das Thema mal für Dich untersuchen: Welche Bilder, Worte und Assoziationen kommen denn in Dir hoch, wenn Du das Wort „Verkaufen“ oder „Verkäuferin/Sales“ hörst? Was lösen diese Worte in Dir aus?

Nimm Dir einen Moment für Dich, schließe Deine Augen und achte auf Deine ersten Impulse und Antworten, die in Dir hochsteigen. Sei offen für Entdeckungen und schreibe Dir Alles auf. So erhältst Du wertvolle Informationen über Dich und was Du mit den Begriffen verbindest.

Ynevffn Ubssznaa · vor 8 Monaten

Uhh, sehr gute Frage, Laura! 

Meine Assoziationen/Gedanken/Bilder: Grenzen überschreiten, penetrant, unterstützend, Infos geben, totreden, Gegensatz Verkäuferin, die nur redet, wenn sie direkt gefragt wird vs. Verkäuferin, die einen "überfällt" & totredet

Qe. Ynhen Tehaqrznaa · vor 7 Monaten

Liebe Larissa,

danke für Deine offene und ehrliche Antwort. Welche Deiner Assoziationen empfindest Du als hilfreich für Deinen aktuellen Job? Und welche Worte und Bilder würdest Du lieber nicht mehr mit den Worten „Verkaufen“ oder „Verkäuferin/Sales“ verbinden?

Ynevffn Ubssznaa · vor 7 Monaten

Naja, die positiven möchte ich gerne damit verbinden:  unterstützend, Infos geben, totreden, Verkäuferin, die nur redet, wenn sie direkt gefragt wird 

Qe. Ynhen Tehaqrznaa · vor 7 Monaten

Hallo Larissa,

und wie ist es in dem Unternehmen, in dem Du aktuell arbeitest? Kannst Du dort diese Art des Verkaufens leben, die Du mit den Worten „unterstützend“, „Infos geben“, Reden, wenn man gefragt wird“ beschreibst?

Ynevffn Ubssznaa · vor 7 Monaten

Vom Produkt her, klar. Allerdings will ich ja trotzdem neue Kund:innen ansprechen, und denen begegne ich dann oft in der Haltung der aktiven Verkäuferin - genau das, was eigentlich nicht mit meinen Werten übereinstimmt. Daher hier auch meine Frage ;) 

Qe. Ynhen Tehaqrznaa · vor 7 Monaten

Könnte es sein, dass Du im Grunde deines Wesens nach eine aktive Verkäuferin bist? Das heisst, Du automatisch pro-aktiv handelst – Du aber aktuell Bilder/Worte damit verknüpfst, die Dir nicht gefallen?

Wenn dem so ist, wie wäre es denn, wenn Du Dir ein neues Selbstbild zulegst? Und Dich und Dein Wesen mit neuen, Dich ansprechenden und unterstützenden Attributen verbinden würdest?

Gngwnan Xvrsre · vor 8 Monaten

Sieh' einmal genauer drauf welchen Mehrwert das Produkt oder die Dienstleistung den Kund/innen bringt. Hätten diese sonst eine gute Alternative? Eine ebenso nachhaltige? Überhaupt eine? =) Die Beantwortung dieser Fragen hat mir im gleichen Dilemma extrem weitergeholfen.

Vira Uvyqroenaqg · vor 9 Monaten

Larissa...Hallo und ja, da gibt es eine Menge Tips!

Der wichtigste an dieser Stelle ist: "Sei aufrichtig und ehrlich in Deiner Kommunikation, während Du versuchst, die "Flamme" in Dir zu benutzen, um Deine Zielperson für das Projekt zu "entzünden". Konkrete Beispiele kann ich bei Interesse gerne senden, auch wenn das Interviews mit mir sind ;-)

Ynevffn Ubssznaa · vor 8 Monaten

Danke!!!

Noch kein Profil auf reflecta.network?

Melde dich jetzt kostenlos an und lerne andere Zukunftsgestalter:innen kennen.

Profil erstellen

Interviews

Wir benutzen Cookies, um dir die bestmögliche Erfahrung mit der Plattform zu bieten. Mehr Informationen