Filter

Nur für Mitglieder verfügbar.

Profil erstellen

Entdecken

Knüpfe neue Kontakte, finde spannende Social Startups und Organisationen im Netzwerk.

Personen


Adrian Hardt
Sales Manager @Lylu

Luzie Gudat-Kreutzer
Community Managerin @Das Fördercafé.

Nico Eichholz
Gründungsberatung bei ANDERS GRÜNDEN

Karsten Wenzlaff
Projektleiter @Net4SocialImpact.eu

Nadine Sachse
Leitung strategische Entwicklung Media PR @talk2move Fundraising GmbH, Leitung W...

Dr. Max Dehne
Softwareentwickler @Digitalagentur, Systemischer Berater, Sozialunternehmer @iu...

Wissensaustausch

Orawnzva Gnyva
stellt eine Frage · vor etwa 2 Jahren

Übersetzen bzw. Hilfe, Anlaufstellen oder evtl. Finanzierung?

Wir sind öfters angefragt geworden unsere Wissensdatenbank auch in anderen Sprachen zur Verfügung zu stellen. Jedoch haben wir kein Team und auch keine finanziellen Mittel als NGO um so viele Artikel in so viele Sprachen zu übersetzen. 

Kennt jemand von euch irgendwelche Möglichkeiten, um zumindest die meist gefragten Artikel übersetzen zu können? Vllt auch Finanzierungsmöglichkeiten oder Freiwillige, Organisationen etc. die eventuell unterstützen könnten?

Kurz zu den Inhalten:

Das Wissen was bei uns publiziert wurde ist "No Bullshit, No Marketing" und es ist reines Expertenwissen für jeden leicht verständlich erklärt. Daher hat es einiges mit Wirtschaft, Digital etc. dabei und ist meist einfacher geschrieben, da wir Fachwörter vermeiden wollen.

Havpn Crgref · vor mehr als einem Jahr

Hallo Benjamin,

vielleicht hat die Stiftung Bürgermut mit Open Transfer da Ideen?

https://opentransfer.de/

Viel Erfolg,

Unica

Oneonen Fbjn · vor mehr als einem Jahr

Hallo Benjamin,

schau mal bei Translators without Borders (TWB):

https://kato.translatorswb.org/

oder über facebook

https://www.facebook.com/translatorswithoutborders

Viele Grüße

Barbara

Fronfgvna Fpuvyyre · vor mehr als einem Jahr

Wie perfekt muss die Übersetzung denn sein? Deepl kann mittlerweile schon sehr für übersetzen. 

Die Frage von Benjamin beantworten...

Ankündigungen

Naqern Zöevxr
teilt etwas mit · vor etwa einem Jahr

Was muss sich ändern, um Soziale Innovationen finanziell besser zu unterstützen? (Polittalk am 9.9. um 16 Uhr)

Transformationsfinanzierung

In Deutschland fehlt es an zielgruppenspezifischen Finanzierungs- und Förderinstrumente für Social Entrepreneurship. Dies hat zur Folge, dass die aktuelle dynamische Entwicklung des Sektors in Deutschland vor allem aufgrund der schwierigen Finanzierungssituation ausgebremst wird. Demgegenüber tragen sich viele Geschäftsmodelle der klassischen Ökonomie heutzutage nur noch, weil sie die sozialen und ökologischen Kosten ihres Handelns an die Gesellschaft auslagern. Öffentliche Förderung erhalten sie trotzdem.

Es ist höchste Zeit, die Finanzierungslandschaft für Soziale Innovationen in Deutschland zu reformieren. Das beinhaltet die Öffnung bestehender Instrumente der staatlichen Gründungs- und Innovationsförderung sowie neue Finanzierungsinstrumente, die gesellschaftliche Wirkung gezielt finanzieren. Wie das bereits in anderen Ländern funktioniert, zeigt die Studie "Finanzierung von Sozialen Innovationen" deren vorläufige Ergebnisse wir am 9. September erstmals vorstellen. Im Rahmen der Kampagne #WegeBereiten lädt das Social Entrepreneurship Netzwerk Deutschland deshalb zu einem digitalen parlamentarischen Austausch.

Politik – Talk: Transformationsfinanzierung

09. September , 16:00 - 17:30Uhr

Online

Ablauf:  

16:00 Uhr   Begrüßung  

16:10 Uhr   Impuls "Finanzierung von Sozialen Innovationen - internationale Vergleichsstudie" - Dr. Gorgi Krlev, CSI Heidelberg

16:20 Uhr   Podiumsdiskussion

  • Dr. Thomas Sattelberger, MdB, FDP
  • Dr. Petra Sitte, MdB, Die Linke
  • Dr. Anna Christmann, MdB, Bündnis 90/Die Grünen
  • Markus Hipp, Vorstand BMW Foundation Herbert Quandt

17:00 Uhr    Fragen aus dem Publikum  

17:20 Uhr    Abschluss  

Hier finden Sie SEND's Positionspapieren zu den Themen "Finanzierung von Social Entrepreneurship" und "Impact Crowdfunding".

Und hier geht es zur Anmeldung: https://www.eventbrite.de/e/politik-talk-transformationsfinanzierung-tickets-166487172615

https://www.send-ev.de/wp-content/uploads/2021/04/PP_Finanzierung.pdf

Ebznan Fpunvyr · vor etwa einem Jahr

Hatte Deinen Beitrag nicht gesehen. 

Von der Politik erwarte ich mir hier nicht viel. Da sitzen kaum Innovatoren und Kreative, mehr Juristen... Und dann noch der Lobbyismus. Das wird nix.

Lösungsansatz wäre für mich Genossenschaften, Genossenschaften, Genossenschaften

Viele Menschen würden gerne (mehr) Geld verdienen, doch haben keine zündende Geschäftsidee bzw. sind zum Unternehmertum nicht geboren.

Von daher finde ich Genossenschaften bzw. ganzheitliches (nicht nur soziales) Franchising wunderbar. Hier kann es die unterschiedlichsten Ausrichtungen geben. 

Die Macher:innen können Firmenausstattung oder nur das Know How lizenziert vermieten, verkaufen. Allerdings erachte ich es als wichtig, dass jedes Franchise-Unternehmen die Möglichkeit zur Individualität hat, da einerseits jedes Unternehmen ein Alleinstellungsmerkmal hat, denn was am Standort A funktioniert, muss am Standort B nicht zwingend gleich gut funktionieren. 

Torsten Schreiber ist hier in einem interessanten Projekt dabei: https://www.conda.de/solarbakery-ihre-meinung-zum-neuen-projekt/

Gutes tun, Menschen vor Ort und in der Ferne helfen, Fluchttendenzen entgegen wirken, für's Klima was tun, und damit auch noch Geld verdienen, die Bankzinsen sind eh im Keller.... 

Sicherlich gibt es noch weitere Vorteile, doch die sind schon mehr als ausreichend um die Wirtschaft in Bürgerhand zu legen!

Kommentieren...
Zbavxn Oruyvat
teilt etwas mit · vor 2 Monaten

„Gemeinschaftsbasiertes Wirtschaften entdecken und das eigene Projekt neu denken“ Ein Online-Workshop vom 10.11. – 18.11.2022

In November gibt es im Rahmen des Myzelium Hubs die Möglichkeit, in spannenden Workshops das gemeinschaftsbasierte Wirtschaften, seine Gesichte und Umsetzung näher kennen zu lernen.

Die Workshops sind für Menschen, die… 

-ihr eigenes Projekt oder ihre eigene Tätigkeit neu denken möchten. 

- mehr Bedürfnisorientierung, Gemeinschaft und Solidarität in ihre Tätigkeit einfließen lassen möchten. 

- herausfinden wollen, wie Ehrenamt finanziert werden kann, ohne Menschen finanziell auszuschließen. 

- Lust haben, über den Tellerrand des klassischen Marktes hinüberzuschauen und sich von alternativen Wirtschaftsmethoden inspirieren lassen wollen


Was dich erwartet: 

  • Gemeinschaftsbasiertes Wirtschaften kennenlernen und auf dein eigenes Projekt übertragen. 
  • Ein Wechsel aus Inputphasen und Austauschrunden in einer lebendigen Gemeinschaft 
  • Zeit zur eigenen Erarbeitung on- und offline

In den Workshops wird es um folgende Themen gehen:

Workshop 1:

Tauche ein in die Geschichte und Hintergründe von SOLAWI, CSX und gemeinschaftsbasiertem Wirtschaften. Entdecke die Prinzipien einer Wirtschaftsform, die auf Gemeinschaft und Kooperation beruht. 

Workshop 2: 

Erfahre, welche Rolle Menschenbild und Beziehungen einnehmen und finde heraus, wie dein Projekt im Einklang mit deinen und den planetaren Bedürfnissen stehen kann. 

Workshop 3: 

Wie kann eine Projektidee Menschen mit unterschiedlichen finanziellen Mitteln verbinden? Entdecke solidarische Finanzierungskonzepte in Theorie und Praxis.

Die Finanzierung erfolgt während des Workshops in einer anonymen Finanzierungsrunde. Wenn es so weit ist, wählst du einen Betrag zwischen 130 und 240 EUR, den du uns gut und gerne geben kannst. Vorab zahlst du einen Anmeldebeitrag i.H.v. 50 EUR.

Die Anmeldung ist ab sofort unter [email protected] möglich.

Viele Grüße, 

Sarah Wittenberg& Monika Behling

Kommentieren...
Stream by Stream
teilt etwas mit · vor etwa einem Jahr

Crowdfunding: Gut gestartet und bitte helft uns bei der Verbreitung

Liebe Reflecta-Freunde:innen

Wir „Stream by Stream“ sind vor gut 4 Monaten online gegangen und können bereits knapp 6‘000 Follower auf all unseren Kanälen verzeichnen. Auch die Rückmeldungen sind ausschliesslich positiv und dankbar. Aufgrund des gelungenen Startes, konnten unsere Musiker auch schon über 1‘100 Bäume finanzieren und verzeichnen ebenfalls steigende Follower-Zahlen und Streaming-Einnahmen. Genau wie es geplant war. Ein Win-win.

Mehr Details über unsere weiteren Pläne findet ihr hier dargestellt:

https://www.ecocrowd.de/projekte/mit-musik-in-eine-gruenere-zukunft

Wie ihr daraus auch seht, wollen wir 1 Mio. Bäume pflanzen und wagen unser erstes Finanzierungs-Projekt, denn bis hierhin haben wir alles aus der eigenen Tasche finanziert und Herzblut reingesteckt. Wir werden das auch weiterhin tun und freuen uns der vielen Komplimente und Aufmunterungen.

Jene von euch die selber auch schon ein Crowdfunding gemacht haben (und für alle die es noch wollen sollten) wissen, dass einzig das grossflächige Teilen der Kampagne helfen kann. Es geht nicht nur um Geld und Tauschgüter, sondern auch um Marketing und Bekanntheitsförderung. Wir würden uns sehr, sehr freuen wenn ihr unsere Crowdfunding-Kampagne unterstützen und/oder auch teilen würdet. 

Ihr seit alle schon Umweltbewusst aufgestellt und somit sollten auch all eure Freunde, Partner, Kunden oder Kontakte ebenfalls Freude an unserem Konzept finden.

Bitte helft den Musikern welche schon ⅓ ihrer Einnahmen spenden, helft uns Stream by Stream dieses Projekt voranzutreiben, unser Ziel zu erreichen und wer uns etwas kleines spendet, soll sich auch eine eine kleine (oder auch grössere) Belohnung (Tauschgut) aussuchen.

Lieben Dank und viele Grüsse

Eric

PS: Musiker under euch oder euren Kontakten, die sich gern Bewerben möchten, sollen über unsere Webseite Kontakt mit uns aufnehmen. www.streambystream.com



Kommentieren...
puevfgbcu vanhra
teilt etwas mit · vor 11 Monaten

Alternative Finanzierungsmodelle für Social Start-ups

Wie finanziert man ein «social business», das für «normale Investoren» finanziell nicht interessant genug ist? 

Über 2.5 Mio CHF Crowd-Aktienkapital haben wir bei Choba Choba in den vergangenen 2 Jahre von unserer Community  «geraised» - direkt, ohne jegliche Plattform, ohne Marketing Budget und dies ab einem Minimum-Investment-Ticket von 1'000 CHF. Dabei haben wir einiges gut gemacht und auch sehr viel gelernt :-) 

Unsere 7 key learnings:

1. Es gibt ein grosses Marktbedürfnis, um (direkt) in Impact Businesses zu investieren

2. Das rechtliche und administrative Handling von Crowd-Equity (oder Darlehen) und somit vielen kleinen Aktionären ist - entgegen vieler Vorurteile - gut machbar mit heutigen Tools

3. Digitalisierung / Automatisierung des Aktienkauf-Prozess (oder Darlehen) ist Grundvoraussetzung  

4. Das Story Telling und ein guter Kampagnen-Start (damit kann man einen guten «drive» der Kampagne auslösen) sind enorm wichtig

6. Den grössten Teil der Investments konnten wir durch Mailings und Linkedin Posts generieren

7. Die Brand-Community ist ein riesiges und sehr spannendes «Asset» bezüglich Investments – welches aus meiner Sicht noch viel zu wenig genutzt wird

Was denkt ihr über die Finanzierung über die Community/Kleinaktionäre? Habt ihr Erfahrungen, Schwierigkeiten, Zweifel? Würde mich sehr gerne austauschen und das Potezial weiter eruiren. 

Thema: Finanzen
Kommentieren...
1001 Sprache auf www.bilingual-picturebooks.org
teilt etwas mit · vor 2 Monaten

Neues von dem Projekt „1001 Sprache auf www.bilingual-pircutebooks.org “ – und wie man helfen kann

Es ist ein sehr ereignisreiches Jahr für das Projekt. In diesem Jahr sind bislang 8 neue Bilderbücher von Kinder für Kinder entstanden. So viele wie nie zuvor. Alle 2 Tage kommt eine neue Übersetzung dazu. Jeden Monat werden über 1.000 Bilderbücher kostenlos heruntergeladen. Aktuell gibt es Bücher in 77 Sprachen. Über 930 Sprachkombinationen wurden ausgewählt.

2022 hatten wir vier Schwerpunkten:

 

Wir teilen Geschichten

Durch unsere Datenbank von Übersetzungen der Bilderbücher konnten wir innerhalb einer Woche auf die Geflüchteten aus der Ukraine reagieren. Mit Hilfe der Possehl-Stiftung haben wir 10.000 deutsch-ukrainische Bilderbücher gedruckt. Die haben wir zusammen mit der Büchereizentrale Schleswig-Holstein in allen Büchereien des Landes kostenlos als Willkommens-Pakete verteilt.

 

Wie kann Zukunft gelingen

Die Jugendlichen im Bücherpiraten-Haus machen sich Gedanken dazu, wie man Kindern die Zukunft erzählen kann, dass es zum Gelingen beitragen kann. Dazu haben sie mehrere Workshops gemacht.

Im ersten Workshop haben sie sich mit Wissenschaftler*innen und Autor*innen auseinandergesetzt. Die Jugendlichen haben daraufhin eine Mini-Geschichte geschrieben, die Kinder spielerisch auffordert, Menschen zu interviewen, die in ihrem Umfeld daran arbeiten, dass die Zukunft gelingt. Diese Geschichte haben wir mit unseren Ehrenamtsnetzwerk in 9 Sprachen übersetzt.

Tatsächlich haben sich im Iran, in der Türkei und in Deutschland Kindergruppen gefunden, die Interviews gemacht haben.

Aus einer Vielzahl von Interviews haben die Jugendlichen bei uns im Haus ein Bilderbuch-Text erarbeitet. In einem dritten Workshop kamen andere Jugendliche zusammen und haben dazu die Illustrationen gemacht. Aktuell sprechen die Jugendlichen das Hörbuch zu dem Text ein.

Unser Ehrenamtsnetzwerk übersetzt das Bilderbuch „Wie kann Zukunft gelingen“ gerade in viele Sprachen übersetzt. Am 11. November wird das Buch erscheinen.

 

Audioctober

Wir haben zwar 700 verschiedene Übersetzungen zu den Bilderbüchern. Aber nur wenige Bücher haben ein Hörbuch. Da auch die Hörbücher ehrenamtlich eingesprochen werden, wollen wir mit dem Audioctober einen Anlass schaffen, dass überall auf der Welt Hörbücher eingesprochen werden. Unser Ziel ist es, dass im Oktober jeden Tag mindestens ein bis zwei Hörbücher hochgeladen werden. Insgesamt werden in mindestens 14 Sprachen Hörbücher entstehen.

 

bilingual-picturebooks auf patreon

Unser Projekt wurde bisher von Stiftungen finanziert. Diese haben immer eine bestimmte Phase finanziert: die Programmierung, eine Bilderbuchwerkstatt, eine Seminar-Reihe für Pädagog*innen …
Die Zeiten zwischen diesen Phasen haben wir aus unseren Reserven finanziert.

Die letzte Phase ohne Finanzierung dauerte anderthalb Jahren. Auch wenn das Herzstück des Projektes die vielen Tausend Ehrenamtsstunden sind, die die Übersetzungen ermöglichen, brauchen wir doch 25 bis 30 Stunden in der Woche, um das Ehrenamtsnetzwerk zu betreuen und die Seite zu pflegen.

Deshalb werden wir ab Oktober einen patreon Account starten (https://www.patreon.com/bilingualpicturebooks). Dort können einzelne Menschen das Projekt regelmäßig mit kleineren oder größeren Beträgen unterstützen. Das fängt bei 3 Euro an. Als Dankeschön gibt es exklusive Drucke von Illustrationen von weltbekannten Bilderbuchkünstler*innen.

 

Wie ihr uns helfen könnt:

Aktuell suchen wir ehrenamtliche Übersetzende für z. B. Farsi und Wolof.

Wir suchen ehrenamtliche Hörbuchsprecher*innen (Erstsprachler*innen) für z. B. Französisch, Italienisch, Polnisch oder Russisch.

Und natürlich freuen wir uns über jede Hilfe, unseren patreon-Account bekannt zu machen – sei es durch Teilen oder Weiterschicken:

https://www.patreon.com/bilingualpicturebooks

https://www.instagram.com/p/CiyEw4Nr4H1/?utm_source=ig_web_copy_link

https://www.instagram.com/reel/Ci41BXUDnry/?utm_source=ig_web_copy_link

 

bilingual-picturebooks.org is creating 1001 languages on bilin...

Become a patron of bilingual-picturebooks.org today: Get access to exclusive content and experiences on the world’s largest membership platform for arti...

Kommentieren...

Neu eintragen

Nutze die Plattform, um deine/eure Ziele zu erreichen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, an dem Netzwerk zu partizipieren.

Social Startup

Veröffentliche dein Startup im Netzwerk und erhalte Unterstützung aus der Community.

Neu eintragen
Organisation / Unternehmen

Trage dein Unternehmen, deine Organisation oder dich als Freelancer:in ein und erhalte mehr Sichtbarkeit auf der Plattform.

Neu eintragen
Kampagne / Aktion

Promote deine Kampagne oder Aktion und erhalte Hilfe und Unterstützung aus der Community.

Neu eintragen
Bald verfügbar
Termin / Event

Trage einen Termin im Community-Kalender ein und informiere die Mitglieder auf der Plattform.

Mehr erfahren
Community-Bereich

Nutze die Funktionen der Plattform mit deiner Community in einem geschützten Bereich.

Mehr erfahren
Portalseite

Erstelle eine Portalseite und mache Mitglieder auf deine Organisation oder Programm aufmerksam.

Mehr erfahren

Wir benutzen Cookies, um dir die bestmögliche Erfahrung mit der Plattform zu bieten. Mehr Informationen