Karla Kästner

Karla Kästner

Vereinsleitung & Projektkoordination @migration_miteinander e.V., Initiatorin @migration_miteinander e.V.
Witten, Germany

Früher

Integrationsmanagerin @miteinanderleben e.V.

Website →

Projekte und Organisationen, bei denen Karla Kästner mitwirkt:

moveurope!
innereuropäische, legale Mobilität und al...
migration_miteinande...
Wir setzen uns dafür ein, dass Geflücht...

Themen

Vorstellung

Ich freue mich auf Austausch, Netzwerken und Eure spannenden Projektideen kennen- und von euch dazuzulernen!

Zum Interview mit Karla Kästner →

«Unser Projekt moveurope! informiert Geflüchtete und Ihre Unterstützer*innen über ihre Bewegungsrechte und -freiheit innerhalb Europas und organisiert alternative legale Migrationswege. Dafür suchen wir Netzwerkpartner*innen Europaweit. »

Auf der Suche nach:

Was möchtest du gerne zum Positiven verändern?

Als in DE geborene, junge weiße Europäerin habe ich das große Privileg, einen der besten Reisepässe der Welt zu haben. Dieses Recht, ja diese Freiheit, sollten alle Menschen haben. Auf internationaler Eben ist die Ungerechtigkeit extrem – ich will nicht, dass es auch in Europa dazu kommt oder wir womöglich Mauern wie zwischen Mexiko & USA bauen. Hotspots, die die Bewegungsfreizügigkeit von Menschen unmöglich machen; ein europ. Asylsystem, das Ungleichheit & Diskriminierung durch eingeschränkte Mobilität für Geflüchtete schürt – das ist nicht das Europa, indem ich aufgewachsen bin und das ich für unsere gemeinsame Zukunft möchte. Neben der Fluchtgeschichte meiner eigenen Familie ist Migration für mich extrem spannend, da sie von Politik über Kultur, Wirtschaft, Sozialwissenschaften und Sprache v.a. die Menschen selbst und ihre Lebensgeschichte widerspiegelt. Die Einschränkung der Bewegungsfreiheit von Geflüchteten in Europa durch das aktuelle europ. Asylsystem hat zu den größten Problemen (Diskriminierung, Rechtspopulismus, gespaltene Gesellschaften, Migranten als „Feinde“ anstatt als Bereicherung) unserer Gesellschaft und für ein positives Miteinander geführt, die Medien haben dazu ihren Teil beigetragen. Bis sich das System – hoffentlich eines Tages zum besseren – ändert, möchte ich mein Wissen teilen und für Alternativen einsetzen, die bereichernd sein können für alle: Staaten, Aufnahmegesellschaften und Geflüchtete selbst. Ich alleine kann nicht für die Rechte von anderen Menschen einstehen, das ist mir bewusst. Aber ich kann mich für die Rechte von allen Menschen in meinem Land, in meinem Europa, einsetzen. Deshalb liegt es mir am Herzen, mich gemeinsam mit Geflüchteten für mehr Bewegungsfreizügigkeit einzusetzen und für einen strukturellen Wandel (EU: Reform Dublin; DE: Zugang zu best. Mobilitäten für Geflüchtete) zu kämpfen.
moveurope! 

Welche Erfahrungen konntest du sammeln?

Neben meinem Masterstudium in Migrationswissenschaften und kultureller Mediation durfte ich über 6 Jahre als Ehrenamtliche und Hauptberufliche in die - wie wir sie so einseitig schön in Europa bezeichnen - "Integrationsarbeit" mit Geflüchteten in verschiedenen Ländern in Europa eintauchen, v.a. in Deutschland, Italien, Frankreich und Spanien. Meine Erfahrung als Freiwillige im Hotspot für Minderjährige auf Sizilien oder auch als Integrationsmanagerin in Süddeutschland haben mir v.a. immer mehr eins deutlich gemacht: an Informationen über das nationale Asylsystem und "wie man am besten integriert wird" fehlt es nirgends - jedoch an Informationen über das große ganze: was sind meine Rechte als Geflüchtete/r in Europa? Wohin darf ich gehen, wohin nicht?

Dabei sind es genau diese Informationen, die das Leben von vielen Geflüchteten (meist zum negativen) stark beeinflussen - so bewegen sich viele innerhalb Europas weiter, ohne sich oft ihrer Rechte bewusst zu sein und müssen oft mit den Konsequenzen, nämlich Abschiebung (Dublin) oder ein Leben in Ungewissheit und in einem legalen Limbo, leben.

Zusammen mit einer Gruppe junger engagierte Menschen haben wir deshalb 2017 das Projekt moveurope! ins Leben gerufen, dass Geflüchtete über ihre Bewegungs(un)freiheit sowie alternative Wege der legalen Mobilität innerhalbt Europas informieren und sie konkret dabei unterstützen und begleiten, nach Deutschland legal und langfristig weiterzuwandern. In der Zukunft wollen wir unser Netzwerk weiter auf andere EU Länder ausweiten, um mehr Menschen zu erreichen und unser Wissen zu teilen.

Möchtest du auch mehr über die Bewegungs(un)freiheit von Geflüchteten in Europa und die von uns ausgearbeiteten Wege der legalen Migration und Mobilität erfahren? @moveurope!  @migration_miteinder e.V.

Nur für registrierte Nutzer:innen.

Erstelle einen Account, um alle Informationen über Karla Kästner zu sehen.

Erstelle jetzt dein Konto

Die Registrierung ist kostenlos.

Registrieren Anmelden

Wir benutzen Cookies, um dir die bestmögliche Erfahrung mit der Plattform zu bieten. Mehr Informationen