Mode

Finde hier Menschen, Organisationen und Unternehmen aus der Branche Mode.

Unternehmen, Organisationen und Vereine im reflecta.network.

Unternehmen
Mandala Medien UG (haftungsbeschränkt)
Medien, Mode
Visual E-Commerce mit visuell-personellen Dienstleistungen für den Einzelhandel ...
9. Widerstandsfähige Infrastruktur und nachhaltige Industrialisierung
11. Nachhaltige Städte und Kommunen
12. Nachhaltige Konsum- und Produktionsweisen
Unternehmen
Klimashopper
Lebensmittel und Konsumgüter, Mode, Natur & Umwelt
Klimashopper.de ist eine Shoppingplattform für den Klimaschutz. Für jeden Einka...
6. Wasser und Sanitärversorgung für alle
8. Nachhaltiges Wirtschaftswachstum und menschenwürdige Arbeit für alle
11. Nachhaltige Städte und Kommunen
+2
Unternehmen
WYLDPLANET
Mode
WYLDPLANET ist eine Fashion Brand, die das Ziel hat, mit minimalistischen Designs...
15. Landökosysteme schützen
Unternehmen
espero
Mode
espero ist ein nachhaltiges Modelabel, das 25% seiner Überschüsse in Projekte...
1. Armut beenden
10. Ungleichheit verringern
12. Nachhaltige Konsum- und Produktionsweisen
+1
Sozialunternehmen
kauri.
Industrie & Produktion, Mode
kauri. entwickelt nachhaltigere Al...
12. Nachhaltige Konsum- und Produktionsweisen
Unternehmen
Sophia Schneider-Esleben
Mode
Nachhaltige Mode. Eco. Slow. Smart.
9. Widerstandsfähige Infrastruktur und nachhaltige Industrialisierung
12. Nachhaltige Konsum- und Produktionsweisen

Ankündigungen / Neuigkeiten

Cngevpx Jrvevpu
teilt etwas mit · vor etwa einem Monat

N-Lab: Soziales Unternehmertum und Gemeinschaftsbasiertes Wirtschaften

In der zweiteiligen Veranstaltungsreihe N-Lab zum Thema Soziales Unternehmertum und gemeinschaftsbasiertem Wirtschaften geht es um die Frage, wie unternehmerisches Handeln zur Erreichung der globalen Nachhaltigkeitsziele (SDGs) eingesetzt werden kann.

Die Veranstaltung wird im Rahmen der Deutschen Aktionstage Nachhaltigkeit (DAN) durchgeführt und richtet sich an Aktive in der Nachhaltigkeitsbewegung, interessierte Gründer*innen, Unternehmen und Wohlfahrtsverbände.

Teil 1: Di., 21.09.21    12.00 – 13.30 Uhr via zoom

Im ersten Teil der digitalen Veranstaltung werden verschiedene Konzepte und Praxisbeispiele vorgestellt. Als Referent:innen sind Birgit Heilig, Vorständin vom Social Entrepreneurship Netzwerk Deutschland (SEND) e.V., Timo Wans (myzelium) aus Trier sowie Nadine Stalpes, Gründerin aus der Eifel. Im Anschluss daran diskutieren die Teilnehmenden, welche Potentiale andere Wirtschaftsformen bieten, um Beiträge für eine nachhaltige Entwicklung in Rheinland-Pfalz und dem Saarland zu leisten. Moderation: Patrick Weirich (ELAN e.V. / RENN.west)

Teil 2: Fr., 24.09.21    13.00 – 16.00 Uhr via zoom

Der zweite Teil der Veranstaltung ist als Online-Vertiefungsworkshop zum Thema gemeinschaftsbasiertem Wirtschaften konzipiert. Spätestens die Corona-Krise zeigt, wie wichtig anpassungsfähige, solidarische und resiliente Geschäftsmodelle sein können. Für die Umsetzung der Agenda 2030 bedarf es einer Transformation der Wirtschaft. Genossenschaften und Sharing-Modelle (z.B. solidarische Landwirtschaft, Car-Sharing oder Co-Living) gewinnen großen Zuspruch. Timo Wans und Nadine Stalpes erläutern in dem Workshop die Prinzipien gemeinschaftsbasierten Wirtschaftens anhand Fallstudien und Erfahrungsberichten. Im Anschluss haben die Teilnehmenden die Möglichkeit, in Kleingruppen anhand eigener Ideen gemeinschaftsbasierte Projekte zu entwickeln.

Teilnahme: Eine Teilnahme ist unabhängig von beiden Veranstaltungsteilen möglich. Beide Termine finden digital statt.

Anmeldung: Anmeldung bis zum 20.09.21. Nutzen Sie dazu unser Anmeldeformular.

Erar Jvraubygm
teilt etwas mit · vor 3 Monaten

Schon vom "tapping" genannten Impact-Busnessmodell gehört?

Am Beispiel von payactive und der Visualisierung via LOOMPACT erklären wir das...

Eine der wohl unterschätztesten Methoden Geld für Wirkung zu mobilisieren ist "tapping", also das Anzapfen "unsichtbarer" Finanzströme und das Umlenken dieser in Projekte, die Gutes tun. 

Die Herausforderung hierbei: das primäre Geschäftsmodell dieser Firmen ist auf den ersten Blick ggf. garnicht mit Impact verbunden. Was das Unternehmen hier mit den umgelenkten Mitteln bewirkt, muss also erklärt und visualisiert werden.

payactive z.B. stellt eine innovative Lösung zum elektronischen Zahlungsverkehr insbesondere für den Online-Handel auf. Jede dieser Transaktionen erzeugt ein winziges Entgelt für den Dienstleister, das einbehalten wird. Wenig allein betrachtet - bei Milliarden Transaktionen pro Monat eine Riesen-Summe. 

Eine Summe, die das (übrigens im Purpose Verantwortungseigentum Modell geführte & aus dem Anthropia gGmbH Accelerator hervorgegangene) Unternehmen teils dazu verwendet non-profit Projekte zu unterstützen. Und hier kommt LOOMPACT ins Spiel: jedes dieser Projekte, die Geldmengen & Wirkungsziele können hier einfach visualisiert werden. 

Interessiert? Dann schaut gerne bei LOOMPACT vorbei, registriert euch und macht für eure Organisation das Impact self-assessment. Ganz einfach. 😎

https://loompact.com/company/Payactive-Gmbh/sdg-4/766663adcaa39da948af35beb3478ba14eef6548

LOOMPACT

LOOM, SDG, payactive GmbH, Reforrestation in the EU / Germany, SDG 13, Climate Action, MBG, purpose Ventures, Private Angels, , payactive makes transact...

Puevfgvar Srueraonpu
teilt etwas mit · vor 3 Monaten

workshop September 2021. WHO AM I TODAY AND WHO WILL I BE IN THE FUTURE?

DER NEUE WORKSHOP FÜR MODELABELS,
DIE IHRE ZUKUNFT NEU GESTALTEN WOLLEN. 


WAS TUN WIR?
1. Kurzvortrag: Zur Zukunft der Mode. Der Einfluss auf Modelabels. 
2. Marke der Zukunft: Was ist ein Markenkern und warum braucht es einen wirklichen purpose?
3. Check up label: Kurzcheckup. wie sieht Ihr/ Euer eigener Markenkern aus? Interaktiver workshop.
4. Vorstellung der jeweiligen Ergebnisse. Erstes gemeinsames Nachjustieren.
5. Definition next steps und Blick in die Zukunft.

Kosten pro Unternehmen: 95 €. Zeit 2 h.
Maximal 10 Teilnehmer:innen

Wann: 15.09. von 16.00 - 18.00 Uhr
Wo: Quartier Frau, Bornheimer Landstraße 54, 60316 Frankfurt am Main und online


Ein follow up workshop zur Vertiefung ist geplant. Termin steht noch nicht fest. 

Feedback zum Termin und/ oder eine Anmeldung an [email protected]



Vieles hat sich in den letzten Monaten verändert, ob es der Einfluss der Pandemie ist oder die noch größeren  Herausforderungen durch den Klimawandel. Es ist eine Zeit zum Umdenken, zum Neuhandeln, die Chance sein Geschäftsmodell anzuschauen, sich weiter zu entwickeln, gegebenenfalls sich zu transformieren.

Ich begleite Unternehmen schon viele Jahre im Prozess der Transformation und Weiterentwicklung auf vielen Ebenen - von der Positionierung, der Kuration und Entwicklung nachhaltiger Produkte bis zur Umsetzung in Design - und Kommunikationsmassnahmen.

Die letzten Monate habe auch ich genutzt und mir zum Anlass genommen, meine Art zu arbeiten anzuschauen und neu auszurichten. Deswegen möchte ich, daß wir die Chance nutzen uns gemeinsam weiter zu entwickeln, um uns gegenseitig zu inspirieren und zu unterstützen. Und das in einem ersten workshop, der das Ziel hat seinen eigenen Status Quo zu betrachten, zu reflektieren, ob das was man tut noch zukunftsfähig ist. Und das in einer Gruppe von Gleichgesinnten, die alle den Wunsch haben ihr Geschäftsmodell zu stärken und damit erfolgreich zu sein.

Wir werden zusammen einen kleinen Blick in die Zukunft richten, um im nächsten Schritt den eigenen Markenkern weiter zu entwickeln.


Ich freue mich schon sehr auf Euch/ Sie. 
Sommerliche Grüße
Christine Fehrenbach
Themen: Change Management · Design · Sinn

Wähle dein Thema

Themen

Branchen

Wir benutzen Cookies, um dir die bestmögliche Erfahrung mit der Plattform zu bieten. Mehr Informationen